Alles für den Po und so


Zur Bestform gehört es eben auch seinen Allerwertesten vom Stuhl oder Sofa zu erheben und der Schwerkraft zu trotzen.

Wenn wir uns nicht regelmässig und mit Hingabe unserer Rückseite widmen, dann wird sie nach nicht allzu langer Zeit belieidigt faltig hinab hängen. Bei dem einen mehr bei anderen weniger. …

Nun sollte es unsere Liebe Rückseite es uns wert sein auch getrimmt und in Form gebracht zu werden, denn die vorherrschende allgemeine Gluteus-Demenz hat Folgen! Auf die Haltung, auf Rückenbeschwerden, auf unseren Gang und natürlich die Optik.

Also ran an den Speck 😉

In dem kleinen Video zeige ich euch wie ich aktuell meine Rückseite aufpoliere.

Man braucht nur ein starkes Gummiband (letsbands.com Superband Max in rot) und ein Longboard oder Skateboard.

Wenn du das auch probieren willst bitte beachte, dass die Übungen sauber und kontrollliert ausgeführt sind,

Ich hab immer nur eine Seite im Video, aber es müssen natürlich beide ran. Je Übung 20 Wiederholungen und am besten 2-3x das ganze wiederholen. Am Schluss wird das Dehnen nicht weggelassen!!!!

viel Spaß und ein wenig Schweiß beim mitmachen 😅


Viele Grüße

Landi

Advertisements

MÄNNERSACHE: Glatze, Schweißfüße und Co

Der männliche Schweißfußschuhe
Männer schwitzen schnell, Männer riechen auch schnell! Das hat dann auch nichts mehr mit den männlich animalischen Anziehungskräften zu tun. Es stinkt einfach!!! … Frauen jedoch auch, je mehr sie Fastfood futtern, Zucker oder Cafe in sich hinein schütten oder Zigaretten qualmen.
Doch woher kommt der üble Geruch? Warum riecht manch Einer mehr als der Andere?
Die Haut und ihre Drüsen (z.B. Schweißdrüsen) sind eines der verschiedenen Aussscheidungsorgane. Hier können Giftstoffe und Stoffwechselabfälle abgegeben werden. Hier gilt: Je mehr Müll in den Körper hinein kommt, kommt auch wieder heraus.

Durch die vielen Schweißdrüsen an den Füßen, gelten diese auch als 2. Nieren. Hier können sehr effektiv Giftstoffe abgegeben werden. In stärkeren Fällen von Nierenfunktionsstörungen kann der Fußschweiß nach Urin riechen, was ein deutliches Zeichen ist, etwas in seinem Leben zu ändern und einen Arzt aufzusuchen.

Stoffwechsel des Mannes

Dieser Vorgang der Entsorgung über die Haut ist beim Mann ganz besonders wichtig, da Männer keine monatliche Blutung haben und somit nicht über diesen Weg Giftstoffe sammeln und „entsorgen“ können. Sie müssen den Müll über Nieren, Darm, Lunge und Haut abgeben.

Die inneren Organe sind jedoch über die Jahre mit der ständigen Entsorgung und immer andauernden Ansammlung von neuen Giftstoffen ausgelastet bis überlastet. Die Haut transpiriert in dem Fall die Gifte über die Schweißdrüsen an die Oberfläche. Gerade wenn MANN viel Fleisch und sonstiges tierisches Eiweiß isst, wenig Wasser trinkt, raucht, Cafe, Limo & Alkohol trinkt und evtl. auch noch intensiv Sport treibt, kommt es zur Überlastung der Organsysteme, zum Giftstau in den Nieren, zur Ablagerung an Gelenken und Sehnen, Haarausfall sowie zu unangenehmen Ausdünstungen.

Um die Gifte und Stoffwechselprodukte (wie auch Milchsäure, die bei extremen sportlichen Belastungen entsteht) abzubauen und auszuscheiden, benötigt der Körper eine große Menge an Vitalstoffen. (Vitamine, Mineralstoffe, Spurenelemente)
Diese kleinen Stoffbausteine sind enorm wichtig für Stoffwechselvorgänge (z.B. auch Muskelaufbau, Leistungsstärke, Konzentrationsfähigkeit, usw.) im Aufbau und Erhalt des Körper sowie im Abbau der Gifte. Die Mineralstoffe sind in der Lage die Gift und Säuren zu binden und abzutransportieren. Werden nicht genügend Mineralstoff über die Nahrung aufgenommen (zu wenig pflanzliches, Gemüse und Obst) so muss der Körper auf seine Depots zurück greifen.

glatzeHaarige Sache

Die hohe Stirn, Geheimratsecken oder Glatze sind auch bei jungen Männern schon Thema. Das beweisen auch die zahlreichen Haarprodukte die das Wachstum versprechen oder das Haar verdichten.
Dabei müsste MANN nur verstehen, dass im Haarboden die wichtigen Mineralstoffspeicher liegen und diese werden für verschiedenste Zwecke gebraucht. Ein wichtiger Faktor: zum neutralisieren von Giften und Säuren.
Und Männer jetzt sagt nicht, ihr lebt so wahnsinnig gesund!!! Grillen und ein „richtiges“ Stück Fleisch sind Männersache, Alkohol, Bier und Chips gehören auch zu einem Männerabend?!
Ja und der Malboromann ist zum Glück die letzten Jahre etwas aus der Mode gekommen, aber Raucher gibt es weiterhin. Ob Männlein oder Weiblein.

All diese alltäglichen Giftstoffe und aus Nahrung entstehenden Säuren muss der Körper verarbeiten, am besten ausscheiden, aber meist ist das System überlastet und es wird abgelagert.

 

Auftrag an den Mann

Viele Männer verweiblichen immer mehr, Cellulite, Hängebusen und weiche Körperformen nehmen immer mehr zu.
Warum? Weil die männliche Ernährungsweise, die Gewohnheiten und aktuelle Trends den Körper Stück für Stück krank machen.
In vielen Lebensmitteln stecken Östrogene (weibliche Hormone) welche das Gewebe weich machen und die Muskulatur schlapp wird.

Was kann MANN ändern

  1. Giftstoffe meiden, die Belasten unnötig (z.B. Rauchen, Alkohol)
  2. weise Getränkewahl: Viel Wasser (ca. 2-3 Liter pro Tag) nur manchmal etwas Saft, aber keinen Cafe, Cola-, Light- oder Limogetränke
  3. Mehr pflanzlich anstatt tierisch: Viel Gemüse, Salat auch mit Hülsenfrüchten, Nüssen und Sprossen. Wenn MANN wenig Lust hat so große Mengen an „Grünzeug“ zu essen, ist „Wurzelkraft“ von P. Jentschura eine perfekte Lösung. Vitalstoffe in konzentrierter Form und Natur pur.
  4. Zucker-Abstinenz: Süßigkeiten, Zucker oder sonstigen süßen Sachen
  5. Sport mit Sinn und Verstand: Ausdauersport mit Pulsmesser, damit eine Übersäuerung und Überlastung vermieden wird, Kraftsport mit professionellem Trainingsplan und Anleitung
  6. basische Bäder!!! Gerade wenn MANN Sport gemacht hat ist es besonders wichtig, die angefallene Milchsäure aus den Muskeln und Geweben heraus zu transportieren um eine schnelle Regeneration zu erhalten. Hierzu eignet sich ganz besonders das „Meine Base“ Badesalz von P. Jentschura.

 

Jeder hat sein körperliches Befinden selbst in der Hand. Je saurer der Körper wird (mit den Jahren) desto mehr Beschwerden und evtl. Krankheiten treten auf.

 

Teil 2 der MÄNNERSACHE folgt in Kürze

Männer macht Euch fit… es könnte auch Euch Spaß machen

 

portraitIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse oder Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi Wilke

Projekt: ICH – Tag 1

Ich liebe es, wenn das Essen einfach und schnell geht. Schön anrichten und genießen braucht ja schließlich auch noch Zeit.

1aDie kleinen „2 Go“ Müsli von MyMüsli kann man super mitnehmen und wenn man nicht gerade die mit Schokolade nimmt, sind sie auch gesund. 😉

Mittag oder Abend sind ähnlich vom Inhalt, jedoch hat nicht jeder die Möglichkeit am Mittag zu kochen. Ich gebe hier ein paar Ideen zum Umsetzen und es ist kein MUSS.

1bGefüllte Paprika mit roten Linsen

Rote Linsen mit dem Gewürz „grüner Kakadu“ von Herbaria kochen
Paprika halbieren und mit Linsen füllen evtl. noch Gewürz zusätzlich aufstreuen
ca. 10-15 min in den Ofen bei 150°C
Mit Sojasoße anrichten und einen Salat dazu.

Als gesundes Top, gebe ich noch Wurzelkraft würzig und ein paar Kräuter oben drauf um meine Vitalstoffdepots richtig aufzufüllen.

Süßkartoffel mit Mango- Ingwer- Soße

Die Süßkartoffel in Würfeln mit Tajine Marrakesch (Herbaria Gewürz) und etwas Wasser  kochen.
Am Ende die Seitan Streifen dazu geben.

Mango schälen, schneiden und mit Ingwer pürieren.
Gurke mit dem Sparschäler in Streifen hobeln und mit Salz und Pfeffer würzen.

1.1

Projekt: ICH

weg

Die ersten Schritte:

Für das Projekt sind ein paar Grundvoraussetzungen wichtig und wir sind dabei ehrlich und freundlich zu uns selbst.

Sind wir bereit die Gewohnheiten und Rituale zu verändern und offen Neues zu probieren und zu akzeptieren? lbst. Haben Sie sich seit Jahren am 1.1. vorgenommen bzw. vorgesetzt gewisse Pfunde zu verlieren oder in eine Hose wieder hinein zu passen? Dann überdenken Sie diesen Gedanken der „guten Vorsätze“ noch einmal.

JA? Dann kann es weiter gehen.

Die Vorsätze sind uns vor-gesetzt,  aufgesetzt und erzeugen im Hintergrund Druck. Dieser Druck macht aufmerksam auf all das was man nicht darf und auf all das was am Körper „schlecht“ ist. Es bedeutet man startet mit negativer Energie ins neue Jahr?!?!
Fragen wir uns: Was wollen wir wirklich, von Herzen? Wie wollen wir uns eigentlich am Ziel fühlen? Ist es das gute Gefühl mit einem gesunden und vitalen Körper zu leben? In den Spiegel zu schauen, dabei glücklich und zufrieden zu grinsen? Sind es die Leichtigkeit und Energie von Körper und Geist? ….

Wir formulieren ein Ziel bzw. eine Bestellung: positiv, realistisch, persönlich und klar

„Wenn wir ein paar Schuhe bestellen, bestellen wir ja auch nicht: rot soll es nicht sein, hoch aber auch nicht zu hoch, schön soll er sein und ich soll mich drin wohl fühlen….“ Nein, wir bestellen genau das Produkt, was wir haben wollen. Wir kommen auch beim Bäcker nicht weiter mit den Worten: „ein Brot bitte, keine Semmel“
Unklare Entscheidungen sind auch eine Art Entscheidungen = Bestellungen. Nur brauch ich mich dann auch nicht ärgern oder wundern, wenn dann auch unklare oder mich nicht zufrieden stellende Ergebnisse folgen.

Demnach bringen uns die Ziele: Ich will mehr Gesundheit, nicht mehr Dick sein, weniger ungesund essen … ist zu unklar, ungenau, sehr unpersönlich und bewegt uns zu gar nichts!

Eine Bestellung ist real und kommt bei uns an, ein Wunsch ist nur eine Seifenblase, die wir uns immer wieder gerne anschauen.

Wir setzten Zwischenziele und schaffen uns Glücksmomente und Erfolg: positiv, realistisch, persönlich und klar 😉

Welchen Weg wollen wir zum Ziel gehen? Holen wir uns Hilfe und Unterstützung, denn gut zu wissen ist, dass wir nicht alles alleine machen müssen. Werden Bewegung oder Ernährung umgestellt… oder beides?
Was wird konkret verändert? Welche Gewohnheiten (ohne diese zu Bewerten) sind Vorhanden und welche davon möchte ich verändern?

Ist die Bestellung abgeschickt d.h. ist das Ziel klar, haben wir jeden Tag die Wahl um neu zu entscheiden: Gehe ich auf mein Ziel zu oder bleibe ich stehen? Gehe ich den Weg schnell oder langsam? Wähle ich einen anderen Weg? Fühle ich mich gut mit meinem Weg, meinen Neue Gewohnheiten und meinem Körper? Sich selber immer wieder neutral zu beobachten ist ein entscheidendes Hilfsmittel.

Was tue ich morgen? Wie sieht z.B. mein Frühstück, Mittagessen und Abendessen aus? Gehe ich morgen Laufen, ins Studio oder probiere ich was Neues aus?

Tag für Tag – Schritt für Schritt – dann ist jeder Tag ein Erfolg

Legen wir los. Denn wie heißt es doch so schön: Es gibt nichts Gutes, außer man TUT es!

Die nächsten Tage gibt es wieder Ideen zur einfachen Umsetzung von basischer Ernährung im Alltag.

Viel Erfolg
herzliche Grüße
Landi Wilke

1, 2, 3, 4 … fit

Über die Feiertage und auch in den Tagen davor, sowie in den Tagen danach, gibt es so viele verlockende Dinge und meist greift man einmal mehr zu, als man möchte, als es einem gut tut oder als es den Hüften gut tut. 🙂

Macht Euch an die Umsetzung und es ist ganz leicht etwas für Muskeln und Herzkreislauf-System zu tun.

übungsfolge

UND SO GEHT`S:
45 Sekunden pro Übung, 10 sec. Pause und dann je 3 Runden

1. Füße fest aufstellen, mit dem Becken und Bauch auf den Ball legen
Bauch anspannen, Rücken strecken und anheben in Verlängerung der Beine >> HALTEN
Option: die Arme ebenfalls nach vorne Strecken

2. Liegestützposition mit 1 Hand auf einem kleinen Ball, Bauch fest machen Füße oder Knie aufsetzen und im Körper eine Linie zwischen Hinterkopf und Beinen bilden (bei der Hälfte der Zeit die Seite wechseln) >> TIEF & HOCH

3. Aus dem Stand zurück steigen und mit dem Knie Richtung Boden. Stabil im Rumpf bleibe und die Arme mitnehmen >> ZURÜCK & VOR & WECHSEL

4. Liegestützposition mit Schienbeinen auf dem Ball. Die Schultern über den Händen, Bauch fest, Rumpf gerade, dann mit den Knien nach vorne ziehen und mit dem Gesäß zur Decke. Der Rücken wird dabei leicht rund. >> RAN & STRECKEN

* Die Übungen sind nur geeignet für körperlich gesunde Menschen
** Fühlst du dich unwohl oder sind schmerzen vorhanden, dann setze lieber mit dem Training aus oder mach eine kurze Pause. 

VIEL SPAß

Wenn dir der Beitrag gefällt oder du noch mehr Anregungen brauchst oder einfach was zu sagen hast, dann freue ich mich über ein Kommentar.

Liebe Grüße

Landi

NIKOLAUS WORKOUT

6 Übungen a 30 Sekunden und 2 Runden     JIPPPIIIII  Los gehts!

Los gehts am Nikolaustag packen wir dir Turnschuhe aus und verbrennen ein paar Kalorien. 🙂

schere

1. Scheren Sprünge – auf der Stelle springen mit den Beinen im Wechsel vor und zurück
Spannung im Bauch halten, aufrechte Haltung und die Arme gegenseitig mitführen

jumpfront pushup2. Push Up & Jump
1 Liegestütz, dann vor zu den Füßen springen und zurück springen und wieder 1 Liegestütz
Rumpfmuskeln anspannen und stabil halten (Option: mit Knie am Boden in die Liegestütz)

ausfallschritt

kick

3. Ausfallschritt & Kick
in beiden Kniegelenken ca. ein rechter Winkel, hoch und mit dem hinteren Bein nach vorne kicken und dabei mit der Hand auf der Gegenseite nach vorn greifen. dann umspringen auf die andere Seite (immer im Wechsel tief/kick/tief/Jump wechsel)

seitstütz

sitecrunch

4. Seitstütz mit Crunch

Oberkörper in einer geraden Linie mit den Beinen, oberes Bein heben, Arm strecken und seitlich Knie und Ellenogen zusammen ziehen

Row

5. Rudern (mit Terraband oder zB 2 Wasserkisten, Einkaufstaschen oder ähnlich schweren Dingen)

Beine beugen, Po leicht nach hinten absetzen und Oberkörper gerade halten. Spannung im Bauch
Ellenbogen ziehen nach hinten/ oben, dabei die Schultern tief halten

crunch6. Crunch mit Rotation
Im Sitzen beide Beine heben, unteren Rücken rund machen und Knie und Arme zusammen halten. Knie und Arme gekreuzt abwechselnd zu den Seiten führen

DIE 7 SÜNDEN

Die kleinen Dinge im Alltag sind entscheidend für unser Wohlbefinden, die Gesundheit und evtl. steigendes Übergewicht.

SÜNDE 1 – 3

  1. Schnell unterwegs im Stehen oder Gehen
    Das sind beim Bäcker, Metzger oder Supermarkt  einfache „Magenfüller“ die mehr schlecht als recht satt mache und dazu noch der Café im Stehen …. nur damit alles schnell geht.
    –> Nehmen Sie Sich Zeit für Ihr Essen, planen sie es am besten schon am Abend zuvor, denken sie auch an einfache gesunde Dinge, setzen Sie sich hin und essen Sie langsam, genießen Sie die Mahlzeit. Sie brauchen dafür auch keine Zeitung oder Ihr Smartphone.
  2. Keine oder zu kurze Pausen zwischen den Mahlzeiten
    Gerade auch in der Vorweihnachtszeit stehen überall kleine Leckereien herum und auch der Irrglaube, das wir Zucker für eine bessere Konzentration brauchen, wird meist etwas übertrieben.
    –> Beobachten Sie sich selbst und überlegen Sie sich in der Situation, ob Sie nun wirklich zugreifen wollen, braucht der Körper die Schokolade, Süßigkeit oder andere kleine Lückenfüller? Was steckt wirklich dahinter? Suchen Sie nach einer Pause, Wärme, Geborgenheit oder einem ganz anderen Wohlgefühl? Sagen Sie gerade heute mit Begeisterung: Nein, danke und genießen Sie es jeden Tag und in jedem Moment selbst neu entscheiden zu können. Halten Sie ca. 5 Stunden Pause zwischen Ihren Mahlzeiten.
  3. „Bewegungsmuffel und Sesselpupser“
    Viel Arbeit und geistige Anstrengung führen oft zur Erschöpfung und negativem Stress sowie zu einem Kreislauf der Müdigkeit, indem sich Menschen unausgeschlafen zur Arbeit schleppen, unausgeglichen ihre Arbeit verrichten und völlig kraftlos abends auf ihr Sofa fallen.
    –> Bewegung und Sauerstoff bauen Stress ab, fördern auch die Gehirndurchblutung und bieten einen Ausgleich für die täglichen Anforderungen. Gehen Sie täglich eine kleine oder große Runde schnell Spazieren und  trainieren Sie Ihre Muskeln um Endorphine (die berühmten Glückshormone) auszuschütten und damit neue Vitalität und Kraft zu tanken.

Viel Erfolg beim Umsetzen.
Landi 🙂
Sünde 4-7 folgen in den nächsten Artikeln