Mache 2018 zu DEINEM Jahr

Danke 2017

Wir verabschieden mit Glücksmomenten im Herzen, lachenden Gesichtern 2017 und blicken stolz zurück auf ein erfolgreiches & ereignisreiches Jahr.

Erfolg ist Deine persönliche „Messlatte“, Deine Entscheidung, ob du eine Tat oder Ereignis als erfolgreich einstufst. Du machst Deine Erfolgsscala!
Je mehr wir auch kleine Erfolge feiern und anerkennen, desto mehr kommen auch die Großen und desto erfolgreicher sind wir!

„Tu jeden Tag etwas auf das Du morgen stolz bist.“

Nun begerüßen wir ein neues Jahr, mit vielen Chancen, Glückstagen und Wow- Effekten. 365 Tage Zeit, um Neues zu beginnen, Altes zu beenden, sich und die Welt ein Stück besser zu machen und Träume & Ziele umzusetzen.

Jetzt ist die Zeit, wo die Menschen Horoskope lesen und an wilde Prophezeiungen geglaubt und die alten guten Vorsätze neu auferlegt werden.
Ich sage: LASS ES SEIN!

Schreibe Deine eigene Prophezeiung und sage wann was geschehen wird, was Du dieses Jahr erreichen wirst und du wirst sehen es ist möglich. ALLES IST MÖGLICH

Gebe nichts auf die Horoskope mit den festen Glückstagen oder Pechsträhnen im Monat X. Denn unser Fokus auf die Dinge lenkt auch unser Leben, unseren Erfolg oder Misserfolg.
Denke positiv, zielgerichtet und gehe Deinen eigenen Weg. Wenn du willst geh den Erfolgsweg! Deine Entscheidung!

>>> Du willst es konkret und erfolgreich angehen? Dann ist das 5 Wochen Coaching Programm Deine beste Option <<<

DIE GUTEN ALTEN NEUEN VORSÄTZE

Für dieses Jahr gehen wir es mal etwas anders an, denn die meisten die ich kenne, gehen das neue Jahr mit wahnwitzigen Foltermethoden an. Gut dabei ist der Grundgedanke ein guter, aber hat es bisher funktioniert? Sind die Kilos weniger geworden? War das letzte Jahr so gesund und sportlich wie anfangs geplant? Welche Vorsätze sind in den ersten paar Monaten stark geschwunden, weil man „gute Gründe“ dagegen hatte?

Der Mensch mag es tief im Innern einfach nicht, etwas vorgesetzt zu bekommen oder zu etwas gezwungen zu werden… auch nicht von sich selbst.

Wir machen es also anders:

Frage Dich jetzt:

  1. Was sind meine Herzenswünsche und Ziele?
    Ganz ohne zu überlegen, wie diese erreicht werden. Was bewegt Dich, was lässt Dir einen Schauer über den Rücken laufen, wenn du daran denkst? Was möchtest du machen oder erleben?
  2. Wie würdest Du Dich fühlen, wenn Du diese Wünsche bzw. Ziele bereits erreicht hast? Was machst du dann? Welche Emotionen und Reaktionen durchlaufen deinen Körper? Wem würdest du als erstes davon erzählen und was würdest du sagen?
  3. Schreibe Deine 3 Favoriten Ziele auf. Möglichst genau. Kann man es messbar aufschreiben? Wann genau soll es eintreten? Wie sieht es ganz konkret aus? Je genauer die Beschreibung, desto besser.
    (Bitte immer alles positiv formulieren, als wäre es bereits vorhanden! Nicht! ist nicht erlaubt!)
  4. Was wirst du ab sofort loslassen, aufhören und beginnen, um Dein Ziel zu erreichen? Was gibt Dir Kraft und was oder wer raubt dir wertvolle Kraft?
    Loslassen ist ein wichtiger Schritt hin zu unserem Erfolg!
  5. Lege los, halte Dir Deine Ziele vor Augen!
    Was sind die nächsten konkreten Schritte? Was tust du jeden Tag, jede Woche oder Monat um deinem Ziel wahrlich entgegen zu kommen und Ende auch wirklich zu erreichen? TUN ist der Schlüssel.

Hintern hoch und los gehts!

DEIN Wow – super – mega -erfolgreiches -JAHR 2018

Diese 5 Schritte sind nicht immer leicht zu beantworten, aber nimm Dir die Zeit und du wirst so viele Erfolge feiern wie noch nie. Noch vieles mehr kannst du in meinem Holistic Health Coaching lernen und umsetzen.
Das 5 Wochen Coaching ist jetzt genau das richtige für einen Neustart Jahr 2018!
>>> Schau hier rein und mach 2018 zum gesunden Erfolgsjahr <<<

Du weißt nicht wo Du anfangen sollst? Oder wie du wirklich in die Umsetzung kommst?

Was sind nun die richtigen Konzepte um die Figur in Schwung zu bringen oder mehr Sport in die Woche einzubauen?

Da kann ich dir helfen, denn Du musst den Weg zum Erfolg nicht alleine gehen. man darf sich auch Unterstützung holen und damit schneller zum Ziel kommen!

Ich freue mich gesunde und sportliche Ziele mit Dir umzusetzen.
5 Wochen gehts Vollgas in ein wunderbares 2018!

Bis bald &
herzliche Grüße

Landi

 

Advertisements

Übergewicht – bist du wirklich satt im Leben

Für manche Menschen hat Gewicht mit Wichtigkeit zu tun. Was ist demjenigen denn so übermässig wichtig? Eine scheinbare Norm zu erfüllen, die irgendwer ihm suggeriert und geschickt indoktriniert hat? Was hat da so viel Gewicht = Bedeutung? Wo im Leben schleppt er viel zu viel Ballast mit sich herum? Wo würde er sich wirklich gern erleichtern? Was ist normal, was gesund, was stimmt für diesen Menschen und was ist Verleugnung? Was ist das Wohlfühlgewicht eines Menschen?

Das Übergewicht sehr ungesund ist und dauerhaft viele üble und schmerzhafte Folgen und eine immer grössere Lebenseinschränkende Wirkung hat, weiss heut zu Tage ein Jeder. Doch was steckt dahinter?

Wohlstandsgesellschaft – krank aber reich?!

Es gibt Menschen, die definieren Leben nur über Essen, Trinken, Sex und Besitz, und nennen das Wohlstand. Doch steht es wirklich gut, nur weil Jemand alles mögliche und überreichlich hat? Ausreichend zu Essen zu haben macht ganz sicher zufrieden, aber macht das Mehr-Essen automatisch mehr zufrieden? Das letztere ganz sicher nicht. Beim Thema Übergewicht geht es also auch um das Gefühl von satt und erfüllt sein. Wer immer weiter isst, und die Zeichen seines Körpers immer mehr überhört, der stopft unnötigen Ballast in sich hinein. Hier geht es eigentlich um Genuss auf einer ganz anderen Ebene. Und wer immer hunger hat, hat eigentlich Hunger auf das Leben, d.h. auf mehr Lebendigkeit.

lustaufleben

Und so sprechen manche Menschen von Zivilisationskrankheiten und vom Wohlstandsspeck, doch Wohlgefühl hat nichts mit Übergewicht zu tun, also wo ist er zu faul und träge geworden, was wäre es längst an der Zeit noch in seinem Leben zu verwirklichen? (statt seinen Körper nur den Ärzten, Chirurgen und der Pharmaindustrie zu überlassen) Oder wo wäre es Zeit mal abzuspecken? – Oder warum glaubt vielleicht Jemand unbewusst, etwas „hamstern“ zu müssen für schlechtere Zeiten? – Wieder andere Menschen sprechen bei Übergewicht von „Rettungsringen“, wie von einem symbolischen Überlebens-Helfer oder von einem Schutzwall. Was also steckt hinter diesem Zeichen, wenn nicht: „Komm mir bloss nicht zu nahe.“ Und doch wünschen sich diese Menschen indirekt oft nichts sehnlicher als ein Gefühl von Nähe.
Menschen mit Übergewicht empfinden sich meist als nicht (ge)wichtig genug, nicht genug beachtet und gehört. So als wenn sie körperlich aufmerksam machen wollen, was sie eigentlich auf der geistigen Ebene gern hätten. Nur leider ist den meisten das nicht bewusst. Frust-Essen statt Lust-Essen. Lethargie, Langeweile, Selbstverleugnung, Selbstbestrafung, Schuldzuweisungen, noch mehr Groll und Verächtlichkeit indirekt gegen sich selber, sie lassen sich hängen, lassen sich gehen, geben auf bevor sie am Ziel sind… – ein Teufelskreis. Und zig gescheiterte Versuche bestätigen die selbsterfüllende Prophezeihung: „siehst du ich werde doch nicht wahrgenommen, also was soll’s.“ Doch zunächst müssen sie aufwachen und sich selbst erst einmal bewusst wahrnehmen, was sie selbst mit sich machen, das sie selbst die Ursache dieses Trauerspiels oder sagen wir besser Schauspiels sind.

Viele stopfen und stopfen unentwegt etwas in sich hinein. Welches Loch wollen sie symbolisch damit stopfen, vielleicht ihre eigene innere Leere? Warum hast du deine Träume und Ziele aufgegeben, warum setzt du dich nicht mit allem was du hast und was du bist dafür ein? Wer seine Träume und Ziele aufgibt, gibt sich selber auf. (Erst der Mensch, der sich selbst auf allen Ebenen völlig bewusst ist, der alle Ziele erreichen kann, der braucht sie nicht mehr. Aber das geschieht nicht aus Widerstand oder Verleugnung, sondern aus Erfüllung und Integration.) …aber solange gilt:

  • Was willst du wirklich?
  • Was würdest du tun, wenn alles möglich wäre?
  • Was würdest du tun, wenn du wüsstest, du könntest nicht scheitern?
  • Was macht dir ehrlich Freude?

also wach auf und mach den ersten Schritt, und den nächsten, und den nächsten… und auf einmal bist du am Ziel! – aber du weisst ja nun auch: Erst musst du etwas Loslassen, etwas Geben, bevor du bekommen kannst. Vielleicht die alte Bequemlichkeit, vielleicht die alte Resignation, vielleicht das mangelnde Vertrauen in sich???

Übergewicht & Thema Selbstliebe und Selbstwert

Doch Selbstliebe ist auch genau das Gegenteil von Egoismus = von Ich-sucht, die aus einem inneren Mangelgefühl immer nur Haben, Haben, Haben will. Die Nummer nie genug, das Fass ohne Boden. Sucht, Sucht… = Suche, Suche… Wer sich selber nicht lieb und wert ist, der misshandelt sich auf irgendeine Art. Da nützen auch keine schlauen Bücher mit den verrücktesten Diäten und wissenschaftlichen Erklärungen, oder ausgezeichnete Ernährungspläne oder Fastenkuren… Doch wer ist es, der in sich das alles so bewertet? – nur der Verstand in seinem Mangeldenken. Das Bewusstsein ist sich seiner selbst bewusst und in Achtung und Ebenbürtigkeit mit Allem-Was-Ist, auch mit dem eigenen Körper und der eigenen Gesundheit und Vitalität. Denn Bewusstsein ist heil, harmonisch und wohlwollend mit allem. (Das ist die ruhige und sehr weise Stimme, die auch jeder Mensch in sich hört.) So hat jeder Mensch ein Gespür tief in sich, was absolut neutral und bedingungslos ehrlich ist, und wo er genau spürt was ihm wirklich gut tut und was nicht. Alle Entschuldigungen, Erklärungen oder Ursachen im Aussen sucht nur der Verstand als Alibi. Doch das ist nichts anderes als ein Symptom der Selbstverleugnung. Bewusstsein, die weise innere Stimme, ist immer ehrlich, ist völlig unbestechlich und verhandelt auch nicht, und ist nur zum Wohl des Ganzen ausgelegt. Nun gilt es nur, auch dementsprechend zu Handeln, denn was nützt dir das beste Wissen und Gespür, wenn du es nicht benutzt!

Also tue’s für dich, – dir zu liebe.

Beispiel:
Da kommt eine Frau und klagt über diverse Beschwerden und über ihren Stress und Frust, weil ihre Beziehung nicht mehr stimmt und alles auf baldige Trennung hinausläuft. Sie hat Übergewicht, aber nicht übermässig, und sie erzählte dass ihr Mann meinte: als er sie kennen lernte wollte er eine schlanke Frau und sie hätte ihm versprochen abzunehmen, aber es nicht gemacht oder geschafft, und dass sei nun die Ursache warum es bei ihnen nicht mehr stimme, auch im Bett und überhaupt, und nun wolle er nicht mehr. Und zu Anfang litt und quälte sich diese Frau, ging von Therapie zu Therapie und tat alles Mögliche, aber es änderte sich nichts. Und sie litt, weil er sich nach anderen Frauen umschaute und weil sie sich von ihm nicht trennen wollte… – Als sie aber ihren eigenen Wert und ihre behindernden Überzeugungen und ihren Missbrauch mit sich selber erkannte, gewann sie umgehend ihren Mut und ihre Lebensfreude zurück, und als sie sich dann entschied wieder in ihrem Beruf zu arbeiten, der ihr sehr viel Freude machte, anstatt im Aufbau der geplante Firma ihres Mannes weiter wie sie sagte: nur das „Mädchen für alles“ zu spielen, da fand sie bald eine Stelle, eine eigene gute Wohnung genau dort wo sie wohnen wollte, und ein völlig neues Lebensgefühl und eine andere Ausstrahlung, ohne jedes Leiden und ohne weitere Schuldzuweisungen. Nun war sie sich auch Wert bewusster mit ihrem Körper und ihrem Essen und Essverhalten umzugehen, sie ernährte sich gesünder, ass regelmässiger und bewusster… und ohne irgendwelche Pillchen oder irgendwelche Diäten verschwanden langsam aber stetig die übermässigen Pfunde. Und sie sagte: „Ich fühle mich wie neu geboren, als ob ich ein neues Leben hätte.“ Und das hat sie ja eigentlich auch, denn nun steht eine strahlende, selbstbewusste, natürliche und gutaussehende Frau vor mir. Eine vitale Frau, die wieder Spass an ihrem Körper hat und zu einer natürlichen Lust auf Bewegung und gesunde Lebensweise gefunden hat.

Der Schlüssel zum Loslassen von Übergewicht heisst: LEBE DEINE GEISTIGE FÜLLE.

Meine Tochter Landi & ich unterstützen Sie gern auf dem natürlichen Weg zu Gesundheit, Wohlbefinden und Ihrem Lebenstraum.

Suche nicht nach dem Sinn in Deinem Leben,
sondern gib ihm einen!

(c) 2004 by Edi Maissen, Uetendorf

lieben Gruß, Ihre Ingrid

Heilpraktikerin, Homöopathin
Mental- & Bewusstseinstrainerin
Praxis für Gesundheit & Lebensberatung

PS: bald eröffnet die NEUE Praxis in Brannenburg bei Rosenheim

Für mehr Tipps und News tragen Sie sich doch zu meinem Newsletter ein. 🙂
NEWSLETTER

FRAUENSACHE: Die Pille mit leisen und unerwähnten Nebenwirkungen

pilleVom Frauenarzt empfohlen nehmen Millionen von jungen oder auch älteren Frauen die Pille und werden nicht genügend über die Nebenwirkungen aufgeklärt. Viele nehmen nach dem Start an Gewicht zu. Die Figur verändert sich. Die Verhütung klappt, die Periode ist wenig bis gar nicht vorhanden … alles wunderbar… oder?

Irgendwann treten kleine Beschwerden oder „Schönheitsfehler“ auf, die der Damenwelt zu schaffen machen oder einfach lästig werden.
Z.B.:

Haarausfall, spröde Haare und Nägel
Falten oder auch unreine Haut
Bindegewebsschwäche mit Cellulite und Wassereinlagerungen
Bandscheibenbeschwerden/ Rückenbeschwerden
Verspannungen
Migräne
Unterbauchschmerzen/ -Beschwerden
Rheuma; Gicht ….
uvm.

Stoffwechsel der Frau

Frauen haben ein Mal im Monat die Chance Giftstoffe auszuscheiden und erhalten so viel länger Ihre Schönheit als die Männer. So war es mal. Mit Einnahme der Pille wird vieles in Gang gesetzt um eine Schwangerschaft zu verhindern (und das ist ja auch eine tolle Möglichkeit) ABER es verhindert auch die monatliche Blutung. Diese ist zwar lästig, aber nötig für den gesamten Stoffwechsel.
Im Laufe des Zyklus parkt der Körper Säuren, Gifte und Schlacke in der Gebährmutterschleimhaut als Zwischenparkhaus um diese am Ende mit der Menstruation auszuscheiden. Wird dies durch die Pille verhindert, parkt der Stoffwechsel das Parkhaus bis oben hin zu und nutzt, weil es kaum eine andere Möglichkeit gibt, die Parkhäuser an den Oberschenkeln, Hüften, Bauch und Oberarmen zusätzlich.
Der Körper kann diese ätzenden Säuren oder auch Gift über Mineralstoffe unschädlich machen und neutralisiert parken. Somit schaden sie unserem Körper nur indirekt, denn über die Jahre sammeln sich immer mehr, die Parkhäuser füllen sich und die Mineralstoffdepots leeren sich.

Mineralstoffdepots sind die Säulen unserer Schönheit

Knochen, Bindegewebe, Haarboden, Nägel, Zähne, Gefäßwände und weitere Strukturen sind Schatzkammern voller wertiger Mineralstoffe/ Vitalstoffe. Wir werden mit vollen Schatzkammern geboren, aber füllen in der heutigen Zeit zuwenig wieder hinein. Für die anfallenden Säuren aus Ernährung, Stress, Sport, Inaktivität oder Umwelt braucht unser Körper viele Vitalstoffe, jeden Tag. Werden diese nicht über die Nahrung zugeführt so greift das System immer tiefer in die Schatzkammern, um die Säuren zu neutralisieren.
DIE FOLGE: Der Körper, das Gewebe, die Organe und alle Körperflüssigkeiten übersäuern immer mehr – Unwohlsein und Krankheit stellen sich ein.

Anstieg_Schlacken

Demnach können wir so viel Sport machen wie wir wollen und die Dellen verschwinden nicht.

Gerade intensiver Sport sorgt zwar für straffe Muskeln, aber auch für noch mehr Säure im Körper.

Dauerbelastung für den Körper

Isst Frau dann zusätzlich viel Fleisch, Milchprodukte, Weißmehl und Zucker, trinkt Kaffee und hat zusätzlich auch noch Ärger und Stress, dann steigen die Säuren immer mehr an. Der Körper kann diese Gift nicht ausreichend über die Ihm zur Verfügung stehenden Wege ausscheiden. Die Nieren, Leber, Darm, Haut und Lunge sind überlastet. Es äußern sich immer mehr Beschwerden oder Krankheiten.
Leider werden in der heutigen Zeit nur noch die Symptome behandelt (wobei hier der Begriff behandelt auch etwas fehl am Platz ist. Das Symptom wird einfach abgedeckelt und unsichtbar gemacht, mit der Folge, dass der Körper sich irgend einen anderen Weg nach draußen sucht.) und nicht die Ursache. Meist wird noch nicht einmal ehrlich nach einer Ursache gesucht!!!
Das ist aber ein Thema für sich. 🙂

 

Auftrag an die Frau

Wir Frauen haben also die Wahl, wir können weiter sauer leben und werden dann wahrscheinlich auch immer saurer und „ungenießbar“ oder wir erkennen unsere Umstände und geben dem Körper die Möglichkeit zu entgiften, die Organe zu entlasten und uns mit weniger Giftstoffen zu belasten.
1. Finde deine 2 größten Säureverursacher

Säureverursacher NikotinSüßigkeiten, gesüßte Getränke, Zucker

Giftstau durch Pille

Schweinefleisch

Schmerzmittel

Kaffe, schwarzer Tee

Körperliche Überanstrengung

Stress/ Ärger/ Angst

Kohlensäurehaltigem Wasser

Cola, Lightgetränke

Bewegungsmangel

Wein, Bier, Alkohol

Zahngifte (amalgam o.ä.)

□□

2. Verursacher stoppen
Jetzt werden einige sagen: Ich werde aber nicht die Pille absetzen und auf gut Glück durchs leben gehen?!
OK, dann stell alles andere an Säureverursachern ab!

3. Lösen und Ausschwemmen der Giftstoffe durch trinken von hochwertigem Kräutertee und ca. 2 Litern stillem Wasser pro Tag.

4. Ernährungsumstellung auf überwiegend pflanzliche Nahrungsmittel und Vitalstoffüberfluss. Die Vitalstoffe/ Mineralstoffe werden in großen Mengen verbraucht, wenn die Schlacken gelöst werden  und um das weitere mindern sowie angreifen unserer Schatzkammern zu verhindern braucht der Körper möglichst viel davon. Zusätzlich stärken die Vitalstoffe die Funktion der Nieren.

5. Ausscheidung über die Haut fördern um mehr Gifte los zu werden und die anderen Organe zu entlasten. Diese Ausscheidung funktioniert über laaaaaaange alkalischen Bädern. Das Badesalz von Peter Jentschura ist so eins. Extra angereichert mit gemahlenen Edelsteinen ist es zudem noch höchst Mineralstoffreich.
Minimum 60 Minuten, aber auch gerne 90-120 Minuten baden. Das tut auch der Seele gut 😉

All dies kann als erfolgreiche Cellulitekur, um das Hautbild deutlich zu verbessern, Haare und Nägel erstrahlen zu lassen oder sich vital und fit zu fühlen genutzt werden. Je verschlackter der Körper ist, desto länger die Kur und umso vorsichtiger muss man mit dem Entschlacken beginnen.

Lassen Sie sich dazu einen individuellen Basen- Kur- Plan erstellen und ich kann Ihnen persönlich zur Seite stehen.
Es ist immer leichter, den Weg gemeinsam zu gehen.

 

 

portraitIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse oder Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi Wilke

Salat muss nicht langweilig sein

Heute mal ein paar Salatvariationen mit bunten „Punkten“ und leckerem Dressing.

Salat ist einfach, schnell und gesund. Dabei kann man Ihn auch gut mitnehmen und in der Arbeit essen.

sprossen_melone_rotebeete

GRÜNER SALAT MIT MUNGBOHNEN-SPROSSEN

Rotebeete und Melone

Dressing: frische Minze, Zitronensaft, Leinöl und „Wunderhuhn“ von Herbaria

salat_sprossen_apfel_rotebeete

RUCOLA mit MUNGBOHNEN-SPROSSEN

Apfel und Rotebeete

Dressing: Zitronensaft, Olivenöl, geriebene Zwiebel, Salz, Pfeffer

p.s.: der schmeckt wieder gaaaaanz anders wie der erste Salat 🙂

kürbissuppe_kürbiskernsalat

BIO KÜRBISSUPPE & SALAT

Diese Kürbissuppe gibt es im Biomarkt und enthält nur Kürbis, Wasser, Gewürze … dass heißt keinen Zucker, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe. Halt so wie ich es mir vorstelle!

Einfacher grüner Salat mit Kürbiskernen

Dressing: Kürbiskernöl, etwas Balsamico und Kräutersalz

grün_fenchel_streich

GRÜN MIT FENCHEL

und Zwiebel dazu Streich

Dressing: Kürbiskernöl, Zitronensaft und frisches Schnittlauch

streich_pastinaken_zucchini_pilze

WARM AUF KALT

Pastinaken, Champignons und Zucchini kurz gebraten in etwas Öl und „Himmel auf Erden“ Herbaria

auf grünem Salat mit Peperoni-Streich-Dipp

Dressing: Sesamöl, Weinessig und Kräuter

 

 

 

Schön herrichten kostet nur 1 Minute aber der Genuß ist dafür umso größer.
Viel Spaß beim Salat essen

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

Re-Start

Nach einer Woche Urlaub ist es manchmal schwer wieder den Weg der gesunden Ernährung einzuschlagen.
Wie gestalte ich also einen Re-Start, eine Art Neubeginn?

schweiz1. Freudig nach Vorn blicken:
Als erstes schauen wir mit einem guten Gefühl zurück, denken an die schönen Momente und bewahren uns das Gefühl der Erholung und Gelassenheit. (Was hoffentlich im Urlaub eingetreten ist) Wir gehen die Dinge gelassen an und konzentrieren uns auf das Wesentliche: Uns selbst.
Wir haben neue Energie für unsere Aufgaben und vielleicht durch die Auszeit, eine neue/ andere Sicht auf die Dinge im Alltag erlangt und können neue Wege einschlagen.

2. Urlaubsgewohnheiten
Im Urlaub ist man frei von seinem Alltag, von Arbeit, Pflichten und sonstigen Tätigkeiten. Wir haben es uns schön gemacht um die Zeit zu genießen und dass zu tun, woran wir Freude haben. Welche schönen Momente, Rituale oder Gewohnheiten möchte ich gerne beibehalten? Was bringt mir Entspannung, Spaß und Lebensgefühl, was ich gerne in meinem Alltag einbinden möchte?
Z.B. Sporteinheiten, Wellness, Massagen, ein Buch lesen oder einfach nur zurücklehnen und nicht tun.

Welche Aktionen oder Ess-/ Trinkgewohnheiten sind dauerhaft ungesund und möchte ich nur im Urlaub genießen bzw. an bestimmten Tagen?
Z.B. ein ausgedehntes Frühstück mit reichlich ungesunden Sachen, jeden Abend Wein oder Bier, Kaffee und Kuchen am Nachmittag oder Rauchen … oder was es auch bei dem Ein oder anderen sein mag.

3. Die Zellen programmieren
Durch die teilweise anderen Essgewohnheiten hat der Körper auch in den Tagen danach evtl. das Verlangen nach Zucker, Alkohol und sonstigen Genussmitteln, wo wir wissen, dass diese auf Dauer und dick und krank machen.
Wie schaffe ich es also, meine Zellen bzw. auch meinen Magen- Darm- Trakt wieder auf den gesunden Weg einzustellen?
Ich bevorzuge da dein einfachen aber doch sehr bestimmenden Weg. An den ersten 2 Tagen gibt es nur Gemüse, Nüsse/ Kerne, etwas Obst und viel Tee sowie zusätzliche basische Bäder um die Giftstoffe der letzten Tage besser ausscheiden zu können.
(das Gemüse sollte sanft gegart oder roh sein, mit vielen Kräutern und Gewürzen verfeinert. Es sollten außerdem auch eiweißhaltige Lebensmittel gewählt werden wie alle Nüsse, Sproßen und Pilze „Shitake, Steinpilz, Austernpilz“)

In diesen ersten Tagen werden einen manchmal der Heißhunger und die Gewohnheit einholen, jedoch wenn die Mahlzeiten groß genug sind, hat der Körper ausreichend Nährstoffe. In diesen Momenten bleiben wir stark, denn wir führen unseren Körper wieder zurück zu gesunden Gewohnheiten und geben Ihm die Möglichkeit die Giftstoffe loszuwerden.

4. Den gesunden Alltag aufnehmen
Nach 2 Tagen steigen wir wieder ein auch andere Eiweiße und Kohlenhydrate zu uns zu nehmen und finden eine passende Mischung von basenüberschüssigen und säureüberschüssigen Lebensmitteln. Siehe  in den Artikeln „Säure- Basen- Gleichgewicht“ und „80:20

5. Genuss ohne Genussmittel
Genussmittel machen uns auf Dauer krank und übersäuer unseren Körper schon in alltäglichen Mengen.
Die Frage ist warum brauchen wir Zucker, Süßigkeiten, Chips, Kaffee, Zigaretten, Alkohol und Co.? Was verbinden wir mit den Momenten wo wir diese Dinge zu uns nehme? Welches Gefühl haben wir wenn wir dies tun?
Ist es die Sache selbst, die uns am Herzen liegt oder dieses Gefühl, die Zeit oder der Moment?

Wie können wir dieses Gefühl auch anders hervorrufen ohne dabei zu den „Genussmitteln“ zu greifen?

Das schöne ist, dass wir jedes Mal bevor wir zugreifen, die Wahl haben ob wir es essen, trinken, rauchen … Wir entscheiden uns dafür oder dagegen und es ist ein starkes Gefühl sich dagegen zu entscheiden, aber es kann auch MAL der höchster Genuss sein, sich dafür zu entscheiden. 🙂

Am Ende entscheide ICH was für mich ein maßvoller Umgang mit meinen „Genussmittel“ ist und was meinem Körper gut tut.

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

80:20

Für die optimale Nährstoffversorgung und die Säure-Basen-Balance sorgt ein Verhältnis von 80% basenüberschüssiger und 20% säureüberschüssiger Ernährung.

????

 

Was ist basenüberschüssig? Welche Nahrungsmittel gehören dazu?

• Gemüse und Blattsalat wie Gurken, Kohl, Löwenzahn, Endivie, Tomaten, Zucchini, Kürbis, Mohren, Rettich, Kohlrabi, Porree, Feldsalat, Auberginen, Sellerie, Grüne Bohnen, Knoblauch, Rucola etc.
• Kartoffeln
• Sprossen, z. B. aus Dinkel, Kichererbsen, Radieschen, Alfalfa
• Pflanzliche Granulate, Blütenpollen
• Avocados
• Gemüsesäfte und -brühe
• Kräutertees
• Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne, Pinienkerne, Sesam

• Fruchte wie Apfel, Feigen, Himbeeren, Bananen, Melonen, Kirschen, Weintrauben, Aprikosen, Pfirsiche, Erdbeeren, Stachelbeeren, Heidelbeeren etc.
• Trockenfrüchte wie Rosinen, Feigen, Aprikosen etc.
• Südfrüchte wie Mango, Ananas, Papaya, Zitrone
• Süße Mandeln und Nüsse wie Hasel- und Walnüsse
• glutenfreie Pflanzen wie Hirse, Buchweizen, Amarant, Quinoa

neutral

• hochwertige Pflanzenöle (Lein-, Hanf-, Raps- u. Olivenöl)
• Butter, Sahne

Was ist säurenüberschüssig?

• Fleisch und Fisch
• Milch und Milchprodukte
• Käse, besonders Hart- und Schnittkäse
• Eier und Quark*
• Hülsenfrüchte
• Kaffee
• Sojaprodukte
• Vollkorngetreide
• Agavendicksaft, Honig

Alle anderen Genussmittel, Fastfood, Fertiggerichte, Süßigkeiten, Softdrinks und alkoholische Getränke uvm. sollten dabei gemieden werden. Jedoch kann ein Stück Schokolade zwischen den Tagen der 80:20 Balance auch wunderbar schmecken 🙂

Ein paar kleine Ideen für 80:20 😉

frühstück

Frühstück 

linke Seite: Vollkornsemmel mit dick Ziegenfrischkäse, Salat und Gurken
Hier ist wichtig den Belag dicker zu machen und viel Salat dazwischen zu legen.

rechte Seite: Morgenstund von P. Jentschura mit Zimt und Wasser aufgekocht, frische Blaubeeren und Minze, dazu ein paar Mandeln zum knabbern.

Mittag- oder Abendessen80_20

linke Seite: Petersilienwurzel, Zucchini, Champignons kurz gebraten mit Öl, Salz und Pfeffer. Auf grünem Salat und Paprika-Tomaten Streich als Creme zum Gemüse. Mmmmm

rechte Seite: Bio-Lachsfilet gebraten mit „Neptuns Traum“ von Herbaria, dazu Bio- Gnocchi mit Basilikum in etwas Öl und Pilzen angebraten, die Karotten-scheiben am Ende kurz zum Fisch in die Pfanne. dann alles auf Salat anrichten und genießen. Tipp: Die Salatsoße aus Olivenöl und Zitronensaft macht alles frisch und fruchtig.

Na, was denkt Ihr? Ist das was für Euch?

blume-blauIch freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi

Säure- Basen- Gleichgewicht

balance2 … ist die Basis für ein reibungsloses Funktionieren des Stoffwechsels!!!

Wodurch gerät unser Säure-Basen-Haushalt aus dem Gleichgewicht?

  • Ernährung
  • Genussmittel
  • Umweltgifte
  • Stress, Ärger, Hektik
  • Bewegungsarmut
  • extremer Sport

 Wo lauern die Säurefallen im Alltag?

Hier macht die Menge das Gift!

  • Fleisch- und Wurstwaren
  • Käse und Quark
  • Eier
  • Cola, Softdrinks
  • Fisch
  • Schmerzmittel
  • Süßstoff
  • Essig, Weißmehl, Zucker,
  • Süßwaren
  • Getränke, flache Atmung,
  • Bewegungsmangel
  • übermäßige Bewegung
  • Stress

Auch Wein und Kaffee im Übermaß stellen eine Belastung für den Organismus dar.

Das rauchen und Alkohol ungesund ist, weiß jedes Kind, doch auch andere Zellgifte sind bei den meisten Menschen alltäglich geworden. Zb. die künstlichen Aromen, Süßungsmittel, Geschmacksverstärker und Konservierungsstoffe gehen bei uns an die Substanz.
Dabei ist das schlimmer, dass viele davon nicht immer deklariert werden müssen und für unbedenklich eingestuft werden.

Hier stellt sich wohl die Frage: Was ist unbedenklich? Ist es erst dann zu meiden, wenn wir bei direktem Verzehr umfallen????

Auch Medikamente, Narkosen und Zahnersatzgifte schwächen unseren Organismus enorm. Nicht ohne Grund ist die Liste der Nebenwirkungen oft länger als das „Heilungsversprechen“.

Natürlich gibt es noch weitere Chemie in unserem Umfeld, welcher wir ständig ausgesetzt sind. Eine möglichkeit wäre so weit auf`s Land zu ziehen, ohne Strom fließend Wasser, Waschmittel, Kleidung und weit ab von mit Chemie behandelten Gegenständen….. Hmmm, da das wohl nicht das streben der meisten Menschen ist, vermeiden wir die Gifte, wo es uns wirklich möglich ist.

Wie werden die Gifte ausgeschieden?

Unser Nieren, Haut, Lunge und Darm sind die Ausscheidungsorgane, welche bei den teilweise starken Belastungen Kapazitätsprobleme bekommen. Die Säuren und Gifte werden über verschiedene Systeme gebunden und abgepuffert um unseren Organismus basisch zu halten. Um genau zu sein ist unser Blut basisch und muss, um reibungslos den Körper am Laufen zu halten, in einem Fenster von pH 7,35 -7,45 bleiben. Ist diese Spanne nicht mehr gegeben, verklumpt sich das Blut bis hin zur Starre, was Aderverschluss, Schlaganfall uvm. zur Folge hat.

Diese Puffersysteme funktionieren eine Zeit lang, bringen aber andere Folgen mit sich. Diese kleinen Vorzeichen der Übersäuerung sind Anfangs nur Vorboten z.B. Abgeschlagenheit, Müdigkeit, Falten, Kopfschmerzen, brüchige Haare und Nägel, Besenreißer, Cellulite, Karies usw. und wandeln sich mit der Zeit in Beschwerden und Krankheiten, die wir versuchen mit säurehaltigen straffenden Cremes, Anti-Schuppen- Shampoo, „giftigen“ Schmerztabletten u.v.m. …. zu „behandeln“.

Säuren und Gifte neutralisieren

Der Körper kann die Säuren mittels Mineralstoffen neutralisieren und lagert meist die schwer ausscheidbaren Neutralsalze an Fett und Wasser an, sodass Schlacke entsteht. Damit verätzen wir uns selbst, verbrauchen unmengen an Mineralstoffen und verschlacken innerlich.

Unsere Mineralstoffdepots

  • Haare und Haarboden
  • Nägel
  • Zähne
  • Haut
  • Bindegewebe
  • Blut
  • Gefäße bzw. Adern
  • Knochen, Knorpel, Kapseln, Sehnen

 

 Bist du sauer??? Kannst du 3 oder Mehr Punkte pro Liste mit Ja beantworten?

  • Haarergrauen, Haarverlust, Glatze
  • Karies, Parodontose
  • welke Haut
  • brüchige Finger- und Zehennägel
  • Pergamenthaut
  • Bindegewebsschwäche
  • Bandscheibenleiden
  • Leistenbrüche
  • Venenleiden, Krampfadern, Besenreiser
  • Sehnenrisse
  • Arthrose
  • Osteoporose

= Strukturverzehrer (Mineralstoffdepots leer)

  • Schuppen
  • Schuppenflechte
  • Hornhaut
  • Hämorrhoiden
  • Offenes Bein
  • Warzen
  • Zahnplaque
  • Eiterige Mandeln
  • Sodbrennen, Reflux
  • Schwitzen, Hitzewallungen
  • Fuß- und Achselschweiß
  • Neurodermitis
  • Gürtelrose
  • Allergische Reaktionen
  • Fettige Haut und Haare
  • Pickel, Akne
  • Ekzeme, Furunkel
  • Karbunkel, Abszesse

= Ausscheidungsstörungen

  • Verspannungen, Verhärtungen
  • Durchblutungsstörungen
  • Cellulite
  • Wassereinlagerungen
  • Altersflecken
  • Geschwülste
  • Fibrome, Lipome, Myome
  • Wucherungen, Zysten
  • Fersensporn
  • Nieren-, Blasen-, Gallensteine
  • Gicht, Rheuma
  • Grauer Star, Grüner Star
  • Arteriosklerose
  • Fibromyalgie

= Ablagerungstyp (Verschlackung)

Ich weiß das klingt alles nicht schön, jedoch leiden sehr viele unter Beschwerden, die als Ursache eine Säure- Basen- Störung haben.

Wenn du dich zu einer oder mehr der oben genannten Gruppen zuordnen kannst, hier ein paar Aufgaben für die nächsten Tage:

  1. meditativÜberdenken, welche Säuren in deinem Alltag zu meiden wären
  2. Bist du bereit deine Ess-, Trink- und Lebensgewohnheiten zu verändern, um kleine Beschwerden loszuwerden?
  3. Starte mit diese einfachen Übung: Einmal am Tag, für 3 Minuten, sitze oder stehe in der Natur, lächle von Herzen und atme tief ein und aus.
  4. Schreibe jeden Tag auf, was du isst, trinkst und dich bewegst. Ganz neutral, ohne Bewertung.
  5. Hol dir Unterstützung

 

 

Du brauchst professionelle Unterstützung? Du kannst dir bei mir auch einen persönlichen basischen Ernährungsplan erstellen lassen incl. Beratung und Betreuung bei deiner gezielten Entgiftung und Entschlackung. Damit dein Körper wieder strahlt und sich top fit fühlt.

blume-blau

Ich freue mich über Kommentare, erste Erfolge, Erlebnisse und Fragen.

BE IN BALANCE  🙂

Landi