Ausreden verbrennen keine Kalorien

Das Leben ist schnell, hart und verlangt manchmal alles von uns… Wo soll da nur die Zeit und Energie sein Sport zu treiben oder etwas für die Figur zu tun oder gar sich mit gesunder Lebensweise, einer Diät oder sonstigem zu beschäftigen? Alles: erfolgreich in der Arbeit, Kinder, Familie, soziale Verpflichtungen, der perfekte Haushalt, die perfekten Eltern zu sein, sich um andere Kümmern, hier muss dies und da muss das… Alles ist wichtiger als der eigene Körper!

Apfel oder Apfelstrudel

Es ist ein Strudel! Manchmal ein süsser Apfelstrudel, aber am häufigsten ein Strudel der uns tiefer und tiefer nach unten zieht. Ein Sog, der unsere körperliche Fitness und Gesundheit schmelzen lässt und die Kilos damit vermehrt. Es Sog, der uns nur noch funktionieren lässt, jedoch sind die Akkus leer obwohl die Fettspeicher voll sind.

Um wieder Energie aufzutanken und die Reserven aus unseren Fettpolstern zu nutzen, baucht es einen Schritt… und noch einen … und noch einen!
Beginnen, auch wenn der Körper sich leer fühlt, ist der erste Schritt. Aktiv werden! In’s TUN kommen ist die Basis.
Dabei brauchen wir Mut, die Entschlossenheit aus unserer Komfortzone heraus zu treten und anfangs auch schlichte Disziplin.

In diesem Sinne packen wir uns an der Nase und gehen trotzdem los. Trotz der vielen Ausreden und Vorwände!!! Der Mensch ist Meister der Ausreden und oft ist alles wichtiger und wir haben alle möglichen tollen Gründe dafür dies zu belegen.  Dabei gibt es nur eines was wirklich wichtig ist.

DU, mit voller Power

Nur wenn wir selbst Leistungsfähig sind (geistig und körperlich), können wir die wichtigen Dinge mit Leichtigkeit erledigen, können wir für andere (Familie, Freunde usw) stark sein und sie unterstützen.

Wir sind Meister! Wir sind Meister und Herr über unsere Entscheidungen. Das ist der Grund warum wir uns jeden Tag, jede Minute für oder gegen Sport, gesunde Lebensweise, für Apfel oder Apfelstrudel entscheiden können. Wir haben die Wahl!

In diesem Sinn, sind wir stark und werden stärker durch jede einzelne Entscheidung in die gesunde Richtung.

Eine Idee um stark zu sein ist die Christmas Challenge 2017

Der gesunde Fitness- Adventskalender funktioniert ähnlich wie das Spiel: „Ich packe meinen Koffer.“ Jeden Tag wird es eine Fitnessübung, eine gesunde Aktion oder Ernährungstipp mehr.

Das Ziel ist, fit unter dem Baum zu stehen und nicht mit mehr Kilos in’s neue Jahr zu starten.

GUTE IDEE? Dann mach mit und am besten gemeinsam mit Freunden oder Partner… dann macht es doppelt Spaß.
Hier kannst du dich kostenlos anmelden. >>> Christmas Challenge 2017

Ich freu mich schon drauf

Landi

 

Advertisements

Body & Mind Energy

Fit und leicht in die Arbeit oder in den Tag starten, das ist ein tolles Gefühl. Stell dir vor du wachst vor deinem Wecker auf, machst die Augen auf und mit einem tiefen Atemzug stehst du einfach auf und beginnst einen wundervollen Tag.

Willst du das auch? … dann folge mir.

Energie für Körper & Geist

Du kannst nur fit und voller Energie aufwachen, wenn dein Schlaf/ deine Nacht wirklich erholsam waren, alles vom Vortag verarbeitet wurde und keine Last mit in den neuen Tag genommen wird.
Ja, das ist so doppeldeutig gemeint! Denn es geht nicht nur um das, was im Magen am Vortag gelandet ist und evtl. schwer zu verdauen ist… NEIN, es geht auch um die Sorgen, Gedanken oder einfach die Arbeit, die wir Nachts verarbeiten.

Starten wir mit dem täglichen Essen:
Was belastet den Körper? Es gibt einige Lebensmittel, die unseren Körper belasten und uns damit müde machen… manchmal ist es auch die Mischung aus allem, aber hier eine Auswahl an Dingen die zu meiden sind wenn du fit wie ein Turnschuh aus dem Bett hüpfen willst.

  • Zucker & Süßes
  • Weißes Mehl, Brot, Semmeln, Nudeln
  • zuviel tierisches (besonders am Abend) Fleisch, Geflügel, Fisch….
  • Kaffee, Softdrinks, zuviel Säfte
  • Alkohol

Statt dessen wäre pure Energie aus diesen Lebensmitteln zu holen:

  • Gemüse, Salat
  • frisches Obst
  • Kartoffeln oder Vollkornreis
  • Pilze, Hülsenfrüchte und Sprossen als Eiweißalternative
  • wenig Quark und Ei
  • SUPERFOODs

Ein kleinen spezial Tipp für einen stressigen Tag habe ich da noch für Dich

Einen natürlichen Wachmacher, der den Körper nicht belastet wie andere Chiemie- und Zuckerhaltigen Energydrinks. Eigentlich ist es eher eine Energy- Mini- Smoothie.

Ringana_CHI ist die absolute Café alternative und wirkt spektakulär. CHI enthält einen frischen Mix aus rein pflanzlichen Wirkstoffen, wie z.B. Macawurzel, Ingwer, Ginseng und Koffein. Die Leistungsfähigkeit wird gesteigert und der Kopf ist wach, fit und belebt.

CHI schmeckt frisch und fruchtig nach Ingwer, Bitterorange und Ananas. Entweder als kurzer Shot oder ins Wasser (warm oder kalt) aufgießen.

Ist mal der Kopf platt und keine Pause möglich … kommt CHI und macht dich wach.

 

Der nächste Energie Lieferant für ist WASSER
Wasser reinigt und spült jeden Tag den Körper einmal komplett von oben bis unten durch, wenn du genug trinkst! 1,5-2 Liter sollten es schon sein.

Reines klares Wasser wird leider oft vergessen. Wenn es dir auch so geht, organisiere Dich. Stell dir einen Trinkwecker oder die Wassermenge auf den Schreibtisch/ Küchentisch …. sodass du nicht dran vorbei kommst.

 

Mehr Energie für Körper & Geist im nächsten Teil 🙂

img_0330

Ich wünsche ein gute frische Zeit

Landi   🙂

Erkältung & Grippe natürlich versorgen

Bewährte Heilmittel aus der Natur und Erfahrungsheilkunde

einfach, natürlich, und die Selbstheilungskräfte aufbauend – statt üble Nebenwirkungen zu erzeugen:

bei Grippalen Infekten, Erkältung, Angina (Halsentzündung)

  1. Der Körper fordert bewusste Zeit für Ruhe – also gönnen sie ihm/sich diese !!!
    Eine natürliche Reaktion bei einem Infekt ist auch Appetitlosigkeit, d.h. Der Körper weiss in seiner intuitiven Weisheit, dass er seine (Abwehr-)-kräfte jetzt besser ganz wo anders braucht als in der Verdauungsarbeit und spürt, dass ihm dazu eine ganz natürliche Fastenzeit jetzt dazu unterstützt. Also zwingen sie niemanden (vor allem Kinder nicht) zum Essen. Die „kräftigende Hühnerbrühe“ ist daher ebenso belastend und somit fehl am Platz!!! Fühlt ein Kind Appetit wird es entsprechende Wünsche äussern.
  2. wichtig ist – ob bei Durst oder nicht Durst, vor allem wenn auch noch Fieber dazu kommt, das Trinken nicht vergessen! Denn natürliches Wasser ist neben Sauerstoff der wichtigste Energiespender für all unsere Körperzellen und Stoffwechselvorgänge.


bei Halsentzündung:

  • mit warmem Salzwasser gurgeln (gemeint ist hier im Text immer: am besten ist einfaches Meer- oder Gebirgs-Salz, ohne Jod oder Fluorzusätze!!!)
  • warmer Zwiebelwickel um den Hals (ganz leicht am besten in Olivenöl angedünstete Ziebeln, in dünnes Tuch einschlagen, um den Hals legen)
- Thymiantee oder Tropfen
Jedes dieser 3 bindet Krankheitserreger und Gifftstoffe, (wirkt antibakteriell, entzündungshemmend, desinfizierend) und stärkt das Immunsytem. Sie gehören zu den natürlichen „Antibiotika“.
  • 
der einfachste und beste Hustensaft:
- Zwiebel-Honig-Saft
(1 Zwiebel grob schneiden, roh mit 1 Teelöffel Honig vermischen, abgedeckt stehen lassen. nach kurzer Zeit bildet sich ein brauner Saft. Davon immer mal wieder einen Löffel nehmen.) täglich frisch ansetzen. (Bei Babies empfiehlt sich besonders Fenchel-Honig, der beruhigt auch noch Bauch und Verdauungssystem)

bei Husten:

warmer Zwiebelwickel auf den Brustkorb (ganz leicht am besten in Olivenöl angedünstete Ziebeln, in dünnes Tuch einschlagen, und auf die Bust legen)

bei Schnupfen, verstopfter Nase und Nebenhöhleninfekten:

  • Dampfbad mit Salzwasser (Schüssel oder Topf mit heissem Wasser, 1-2 Esslöffel Salz (ohne Jod oder Fluorzusätze)
  • Nasenspülungen mit Salzwasser


allgemein vorbeugend oder bei Erkältung sind:

  • reiner schwarzer Holundersaft ohne Zucker (Drogerie oder Reformhaus) heiss mit einem Teelöffel Honig trinken. „Holunderpunsch“
  • Fussbad mit Salzwasser (2-3 Esslöffel Salz auf eine Schüssel geben) Temperatur ansteigend (das heisst. daneben eine Kanne mit sehr heissem Wasser, immer etwas dazu geben – Vorsicht, nur nicht die Füsse damit verbrühen) regt Stoffwechsel und Ausleitung an.
  • Vollbad mit Salz (500g Salz, ohne Jod oder Fluorzusätze)

Homöopathieschild horizontal

Homöopathie wirkt ohne schädliche Nebenwirkungen

Und diverse bestens bewärte Pflanzliche und Homöopathische Mittel stehen uns für die speziellen Symptome zur Verfügung, sehr hilfreich, kostengünstig und vor allem ohne schädliche Nebenwirkungen!

Achtung: Antibiotika

Antibiotika bei jeder Gelegenheit gegeben, machen leider nicht nur die „bösen“ eindringenden Keime kaputt, sondern auch biologische Zellen und die natürlichen, für das Immunsystem so wichtigen nützlichen Darmflora-Bakterien. Noch dazu völlig wirkungslos bei viralen Infekten, schwächt man damit enorm das körpereigene Immunsystem selber Abwehrkräfte zu bilden und auf gesunde Art zu trainieren. Und gleichzeitig züchtet man damit immer resistentere und bösartigere Erreger.
Das heisst mit jeder Antibiotika-Therapie verschlechtert sich eigentlich die Gesamtlage in Richtung Chronifizierung oder immer wieder kehrender Infekte und das ständige „Anfällig sein“ für alles mögliche – egal ob es sich dabei um Halsentzündung, Blasenentzündung oder anderes handelt – …und die Folgen sind z.B. Schwäche, Unruhe, Konzentrationsstörungen, Desorientierung, Kopfschmerzen, diverse Organschwächen und diverse Allergien…. (Und – Zeit für etwas Ironie – diese daraus entstandene „Behandlungsbedürftigkeit“ freut natürlich auch den Apotheker und ist ja das einträgliche Ziel der Pharmaindustrie. Und zudem, schliesslich muss ja auch der Millionenschwere Diagnostik- und Gerätepark ein jeder Praxis und Klinik, sich nicht nur in kürzester Zeit amortisieren, sondern auch satte Gewinne abwerfen. Angstkampagnen genannt Werbung „vorsorglich“ und „nur zu ihrem Besten“ haben durchschlagende Wirkung, denn spielen doch „Weisskittelträger“ – bestens geschult – geschickt mit ihrer Autorität und dem enormen Vertrauensbonus der Menschen.)

Ob das sinnvoll ist, möge jeder selber entscheiden. – (Wenn überhaupt Antibiotika, nur im äussersten Notfall, das heisst, wenn das Leben unmittelbar bedroht ist. Und selbst das wäre Widersinnig, wie schon der Name sagt: „Anti-Biotika“ heisst nichts anderes als „Gegen das Leben“.)

Dabei gibt es weit bessere Alternativen aus der Natur- und Pflanzenheilkunde, die den Körper wieder in die natürliche, gesunde und Lebensbejaende Eigenfähigkeit und Widerstandsfähigkeit bringen.

Fieber

auch mehrere Tage – ist ein natürlicher Prozess des Körpers und keine Krankheit, die grundsätzlich bekämpft oder behandelt sein muss. – bei Kindern wie bei Erwachsenen!
Gerade bei Kindern, die durch das Entdecken und den Kontakt mit ihrem Umfeld ganz natürlich vermehrt ihr Immunsystem trainieren, und oftmals alle möglichen Infekte mit ein paar Tagen Bauchweh, grippeähnlichen Symptomen und hohem Fieber um die 40°C erledigen. Zeigt es doch, dass zur Zeit Stoffwechsel und eigene Abwehrkräfte auf Hochtouren arbeiten (können). Dieses jedes Mal schon umgehend zu unterdrücken, würde dauerhaft schaden und das natürliche körpereigene Immunsystem immer mehr schwächen.
Bitte denken Sie daran, dass die Homöopathie Krankheiten nicht unterdrückt, sondern durch die Stärkung der natürlichen körpereigenen Abwehrsysteme den Verlauf einer Erkrankung mildert und verkürzt, um dauerhaft gestärkt daraus hervor gehen zu können! – Dies erzeugt Freiheit und Unabhängigkeit.
In den Worten des berühmten Arztes Dr. William Osler verhält es sich in Bezug auf pharmazeutische Medikamente so:

„Der Mensch, der sich mit Pharmazeutika behandelt, muss sich zweimal erholen. Einmal von der Krankheit selbst und einmal von den Medikamenten.“

Dies erzeugt chronische Schwäche und dauerhafte Abhängigkeit.
Vorsicht vor:

Paracetamol – oft in Fieberzäpfchen für Kinder
z.B. „Ben–u-ron“, – Fiebersenkendes Mittel = Antipyretikum
Treupel – Zäpfchen noch schlimmer

Analgetikum = Schmerz – Mittel

Folgen dieser Pharma-Mittel:

  • Einschlafstörungen
  • Prostaglandin -Hemmer (stört Gewebshormone und Stoffwechselprozesse)
  • löst Allergie bei Frühblühern und Gräsern aus = Heuschnupfen
  • Krupphusten
  • Block Immunsystem Schulmedizin (Homöopathen nennen das eine Unterdrückung) → Fieberkrämpfe
    bei jedem Infekt Fieber unterdrücken → fördert spätere Ca- = Carcinom-Neigung (Krebs-Neigung)

AntibiotikumPenicillin… (vom Schimmelpilz)
über Tierfutter auch viel in Fleisch
Tetracycline = Breitband-Antibiotika, Amoxicillin…

Nystatin = Pilzmittel auch eine Art Antibiotika

Clostridium difficile (bei Antibiotika-therapie überwuchert er u.a. die anderen gesunden Darmkeime) →
Entero-colitis = Darmentzündungen ↔ fördert Candida albicans = Pilzbesiedelung im gesamten Verdauungskanal. → Verdauungsstörungen, Blutdruck- und Kreislaufstörungen etc.
Die Störung und Zerstörung der gesunden Darmflora erzeugt und verstärkt Immunschwäche, vermehrt die Anfälligkeit für diverse Erkrankungen und Infektionen.

Folgen dieser Pharma-Mittel:

Schädigung der Darmflora und Darmschleimhaut
überwuchern, stören und zerstören die anderen gesunden Darmkeime,
erzeugen Permeabilitätsstörungen = Gifte – werden ungehindert durchgelassen,
massive Störungen des natürlichen Immunsystems !!

Allergien, Neurodermitis
u.a. Allergie auf Tiere, Sonnenallergie
Schwindel, Verwirrtheit
Hör- und Sehstörungen
Parästhesien = Missempfinden
Krämpfe
Hyperkaliämie → Herzrhythmusstörungen, Angina pectorisähnliche Beschwerden, Krämpfe,
jucken Brust innen, Brustbein
Leberbelastung
Kiefer-knacken, oder sperre
Durchfall (Symbioflor nur kurz Hilfe)
Penicillin-Sykotiker → Eiterungsprozesse
Warzen
wund um den Mund herum
lagert in Ohren
Einschlafstörungen
Torticollis = Schiefhals
macht auf Dauer unfruchtbar
Störung im Mangan-Haushalt, Eisen-, Kupfer-, Kobalt-,

dickerhals

DIE PSYCHISCHE SEITE

bei Grippalen Infekten, Erkältung, Angina = Halsentzündung…

Die „Grösseren“ könnten auf die Sprache des Körpers hören und die gebotene Chance nutzen:
Die Geistige Ursache das heisst die Psycho-Somatische Seite dahinter zu klären, ganz neutral wie ein Beobachter ohne jede Bewertung, bringt Ruhe, Überblick, Zufriedenheit, Entwicklung und wirkliches Heilsein, und setzt dann wieder die blockierte Energie frei.
Vielleicht heisst das mal einen Gang zurückschalten, mit dem Kopf nicht mehr zuviel oder in zu kurzer Zeit wollen, vielleicht übertriebene Erwartungen an sich überprüfen und loslassen (2 entgegengesetzte Wünsche und Ziele z.B. ich kann nicht unbedingt mehr Leistungs-Erfolg wollen, wenn ich gleichzeitig mir sehnlichst mal mehr Zeit für mich und meine persönlichen Ziele wünsche) und vor allem heisst das auch, bestimmte Erwartungen an andere loslassen. – Ausatmen – Loslassen – Raum schaffen.
Sich statt dessen mal eine Ruhe- und Rückzugszeit gönnen (bewusst einplanen) und sich doch mal hinterfragen wo man mal wieder „Die Nase voll hatte“…, oder „zuviel am Hals hatte“ oder mal wieder „einen dicken Hals kriegen könnte“… und anstatt zu leiden und zu schmollen, sich zu ärgern oder zu grämen, sich jetzt mal in Ruhe Gedanken zu machen, was man selber (aus ganz ehrlichem Herzen) wirklich will und wie man das auf gesunde und respektvolle Weise selbst schnellst möglich ändern bzw. sich verwirklichen könnte. – Und: Geht nicht – gibt’s nicht! – denn wenn Jemand wirklich etwas verändern will, geht es immer! Treffen Sie nun aus dieser Ruhe des bewussten Sich-Einfühlens in das Ganze eine neue Entscheidung. – und es geht Ihnen, auch wenn der Körper noch seine Zeit braucht, umgehend schon spürbar besser!

Denn allgemein gilt:

Erreger schwirren ständig um uns herum, egal wo wir sind, ob im Büro oder beim Einkaufen oder zu Hause… und das macht uns normalerweise auch überhaupt nichts. Erst dann, wenn wir in einem emotional sehr bewertenden Moment uns Stress und Druck machen/ annehmen/ aufladen, erst dann fahren wir unbewusst unsere gesunden Abwehrkräfte runten und öffnen das Tor für die vermeintlichen Feinde / Herausforderungen. – oder die echten Chancen – je nach dem wie man das betrachtet.
In diesem Sinne wünsche ich gute Besserung und Gute Gesundheit !
(c) 2004 by Edi Maissen, Uetendorf

Ingrid Wilke

Praxis für Gesundheit und Lebensberatung
Heilpraktikerin, Homöopathin, Kinesiologin und Bewusstseins- Trainerin

Praxis-heil-sein.de

Gute Vorsätze 2016

Was nimmst Du Dir am Jahresanfang alles vor, um dann dieses Jahr besser zu sein, gesünder zu sein, schöner zu sein, fröhlicher zu sein, zufriedener zu sein …. was sind Dein VORSÄTZE?
Jetzt prüfe einmal ganz kurz, sind es wirklich Herzensangelegenheiten? Sind es Wünsche oder klare Ziele? Seifenblasen die zerplatzen oder echte, reale Ergebnisse? Sind es Vorsätze, die Du dir Vorsetzt und dir evtl. somit den wahren Weg verbaust?

Die guten Vorsätze beinhalten nämlich manchmal gar nicht so viel Gutes für uns.

Frage also Dein Herz, nicht Deinen Verstand, was die Dinge sind, die Du dieses Jahr ändern möchtest, mehr machen oder weniger tun willst.2016

12 GUTE TATEN

MEHR VON:

  • Bewegung, Sport und Fitness
  • frischer Luft & Natur
  • langsamer, genussvoller und sauberer Ernährung
  • positiven Gedanken, fröhlichen Menschen & Optimismus
  • großer Freude über Kleinigkeiten & winzige Herzens- Momente
  • Lebensenergie

 

WENIGER VON:

  • negativen Gedanken oder Menschen die Dich umgeben
  • Stress, Hektik und Druck
  • krankmachenden Giften aus „Genussmitteln“
  • Süße aus Zucker und weißem Mehl
  • Faulheit, Trägheit oder Antriebslosigkeit
  • Entmutigung & ausschöpfen der Lebenskraft

 

TATEN, kommt von TUN und das ist auch der Schlüsse zum Erfolg. 😉 Denk aber daran, dass Du dich nicht von heut auf morgen um 180 Grad umkehren muss. Bleib wie Du bist und hole nur jeden Tag das Beste aus Dir heraus.

Manchmal braucht es auch Hilfe und Unterstützung um das Beste, das Maximum und die schönste Blüte heraus zu zaubern…. ich helf Dir gern dabei, Deine Guten Taten umzusetzen.

 

Landi

Für heute wünsche ich Dir einen wundervollen, erfolgreichen und frischen Start in’s neue Jahr.

Landi

 

 

Wenn Dir die Idee gefällt, schreibe ein Kommentar oder teile die Seite doch mit den Symbolen unten. 🙂 Danke

GUT oder nur GUT gemeint?!

Ich habe in all den Jahren in der Praxis immer wieder erlebt, dass gerade in der Vorweihnachtszeit oder zu den Festtagen die Leute sich noch weit mehr unter Druck und Stress setzen bzw. setzen lassen.

Statt einer ruhigeren und besinnlichen Zeit, wie in der Natur nach der arbeitsreichen Erntezeit der Winter zum Zur-Ruhe-Kommen und in sich neue Kräfte sammeln dient, einer Zeit in der man mal mehr Zeit für sich und gemeinsame Stunden mit seinen Lieben pflegen könnte. Die „Feier“-Tage, die ja eigentlich ein fröhliches Erlebnis sein sollten oder könnten, sind für viele Menschen gerade auch im Privaten zu einer wahren Zerreissprobe für ihre Nerven geworden. (Und ich meine jetzt nicht all die Jagd nach den wider-sinnigen Geschenke-Bergen und „Steh-rümchen“, die eigentlich keiner braucht und keiner wirklich mag, oder die so manches Wohn- oder Kinderzimmer eher zur Plastik-Wegwerf-Höl(l)e werden lassen.)

Auch hier würde gelten: Weniger ist oftmals mehr!
Aber… jedem das Seine. Oder wie heisst es so schön:

„Des Menschen Wille ist sein Himmelreich.“

Und in der festen Überzeugung von „Alle Jahre wieder…“: des genau wie immer Kommen- und Mitmachen-“MÜSSEN“, des Etwas-Schenken-“MÜSSEN“…, obwohl man selber vielleicht mal ganz was anderes viel lieber – vielleicht auch miteinander – machen würde, wird eine alte, eigentliche wunderschöne Tradition zur Qual.
Muss das wirklich sein?! – Nein, das „müssen“ wir nicht. Es liegt an uns etwas zu ändern! – Es ginge auch viel besser und letztendlich für alle Beteiligten wesentlich angenehmer. Aber dazu erfordert es den Mut, dass wir uns zunächst mal an ein paar Beispielen verdeutlichen, wie das funktioniert wenn es eben Nicht-funktioniert. Und vielleicht kommt dir dann das eine oder andere bekannt vor…

Daher vorab die Frage:
Was ist eigentlich der Unterschied zwischen „Gut“ und „Gut-gemeint“?
Ja und was ist denn nun das Gegenteil von Gut? –
Viele Menschen wenn man sie fragt, glauben es sei: „Böse, das Schlechte, Nicht-Richtige, das Falsche.“ Aber eigentlich ist noch etwas anderes ebenso das Gegenteil von Gut, und das ist viel heimtückischer, weil es so versteckt und meist unterschwellig und unbewusst abläuft: = es ist das vermeintliche „Gut gemeint!“

Da glaubt Jemand unter dem Deckmäntelchen von angeblicher Fürsorge und Liebe unter dem: „ist ja nur gut gemeint…“ genau zu wissen, was für den anderen das Beste, das Geeignetste, das Gute und Rechte… ist. – Ist das nicht ganz schön anmassend?!!! – Vielleicht will der andere das gar nicht.herzlich-ehrlich

„Kind du bist so blass, nun ess das schön.“ Und schwups, obwohl du gesagt hast, dass du im Moment keinen Hunger hast, oder dass du das nicht essen möchtest, hast du schon die 2. Portion auf dem Teller. (oder das 2. Glas Wein eingeschüttet) – Vielleicht wolltest du einfach nur mal deine Ruhe haben oder Jemanden, der einfach nur wirklich mal einen Moment Zeit für dich hat und dir zuhört. – Oder, vielleicht wolltest du einfach nur mal gefragt und in deiner Entscheidung für ein bewussteres gesünderes Leben für dich respektiert werden. – Doch bei manchen Eltern bleibt der andere das ewige Kind, obwohl er schon einige Jahrzehnte das Säuglingsalter hinter sich gelassen hat.

Oder anderes Beispiel:
Du gibst dir für dich und für deine Lieben (ob Partner, Kinder, Enkel…) alle Mühe, kaufst bewusst frisch und gesund ein… hast tolle neue Rezepte und kreative Ideen… und dann kommen die Einladungen oder die dicken Pakete vollgestopft mit Süssigkeiten wo dir die Chemie und E-Nummern geradezu beleidigend wie Horror nur so entgegenspringen… oder die Massen an fetten Speisen und mastig überzuckerten Plätzchen…, die dich sofort wieder an das träge Übergewicht erinnern und die mühsamen Stunden diese Pfunde wieder abzustrampeln…. Ja diese lieben Besuche die dann unliebsame (eigentlich für dein bewusster gewordenes Denken wirklich ungute Geschenke mitbringen), obwohl du ihnen bereits etliche Male gesagt hast, dass du das hier bei dir nicht mehr wünscht. –- Und dann diese fatalen Erwartungen an „gute“ Erziehung. Auf der einen Seite hatte man mal als Kind früh eingetrichtert bekommen: „Du sollst nicht Lügen“. Und auf der anderen Seite, sollst du höflich sein. – Und so steckt so mancher Mensch ehrlich in der Zwickmühle.
Also dann glaubst du vielleicht, auch noch „höflich“ sein zu müssen und Freude zu zeigen und dich bedanken, obwohl du im ersten Moment mal wieder am liebsten laut Aufschreien könntest, …aber mal wieder nur die Fäuste in der Tasche geballt hattest und mal wieder nur müde-säuerlich Lächelst. – (Ja und Du weisst genau, auch das trägt zur Übersäuerung Deines Stoffwechsels kräftig bei!)…

Und die Frage, die sich in dir zu Anfang vielleicht sofort stellte: Soll ich jetzt ehrlich sein oder höflich? enthält scheinbar nur die 2 Möglichkeiten: entweder – oder (richtig oder falsch). Doch aufrichtige Ehrlichkeit und Höflichkeit sind keine Gegensätze, ganz im Gegenteil, sie gehören unbedingt zusammen. Denn Ehrlichkeit ohne respektvolle Höflichkeit wirkt egoistisch, verletzend und somit trennend. Und Höflichkeit ohne respektvolle Ehrlichkeit ist Lüge, (Selbst)Betrug und somit Misstrauen weckend, und somit auch nicht gerade verbindend, weder zu sich noch zu anderen.
Jaja, und all solche Dinge die geschehen ganz besonders an den klassischen Festtagen, die dadurch – alle Jahre wieder – für viele Familienmitglieder zum zusätzlichen Stressfaktor werden.

Ohne Bewusstheit und Achtsamkeit, so entstehen viele viele Missverständnisse. Denn wenn du dich dann nicht so verhältst, wie diese Person das nun von dir erwartet, bist du die/der Böse, die/der ewig Undankbare… und diese „Guten“ können dann leiden und schmollen und zetern… wie gut sie doch sind und was sie doch alles für dich schon getan haben… oder was du ihnen damit wieder antust. …oder dass du sie nicht genug schätzt… oder was auch immer.
Ja, und andererseits: wenn Jemand da gerade meint du seist jetzt „der/die Böse“ … Ja super, dann brauchst du dir ja gar keine Mühe mehr geben und kannst ehrlich zu dir stehen und dich in deren Augen „daneben benehmen“ wie du willst… denn du machst ja in ihren Augen sowieso alles falsch. – Kein Stress und Druck mehr… – denn: Auch das geht vorüber… Nein-danke

Aber auch wenn du dann einfach nur sagen würdest: „Danke, ich mag einfach nicht/ oder nicht mehr, das ist mir zu viel.“ Dann wird daraus verstanden: „Ach, du magst nicht was ich gebe/ koche. Du bist aber auch nie zufrieden. Du bist ja immer so anspruchsvoll. Ich geb mir immer solche Mühe, und was machst du… du achtest nicht, was ich für dich tue…“ – STOP – Oh Nein, steig nicht mehr auf dieses üble Spiel mit ein… Lächle lieber und freu dich, dass du auf diese Erpressung – oder sagen wir lieber Unbewusstheit – nicht mehr hereingefallen bist!!!

 

Und dazu kommt, wer anderen so „ungesundes Zeugs“ immer wieder schenkt oder auftischt, und das verharmlost, der will nichts anderes als sein eigenes schlechtes Gewissen vor sich selber beruhigen. Er will den anderen verführen, um zu zeigen: Siehst du, du bist auch schwach und fehlerhaft. Er macht es gar nicht mal um den anderen zu ärgern, nein, der Jenige macht es ja unbewusst nur, um sich selber nicht mehr ganz so schlimm, klein und unfähig etwas verändern zu können, zu fühlen. Das gute „schlechte Gewissen“ nagt und drängt ja eigentlich längst auch in ihm, auch in seinem Leben etwas zum wirklich Guten zu verändern. Ja, aber… wenn da nicht immer wieder dies… oder jenes… und der Verstand ist da unschlagbar im Erfinden von (faulen) Ausreden. Denn wenn Jemand etwas wirklich will, dann geht es immer!

Und viele Personen merken nicht, dass ihre übertriebene Fürsorglichkeit oder ihr eigenes falsch verstandenes Pflichtgefühl andere im Grunde respektlos übergeht und mit so mancher „gut gemeinten“ Besserwisserei andere Personen nur nach ihrem Denken und ihren eigenen Bewertung oder Ängsten dann manipulieren will. Was setzt diese Person damit für eine Ursache: wenn man genau hinschaut spürt ein Jeder, es ist eine Art von Machtanspruch und indirektem Angriff. Und was wird dieser Mensch sehr wahrscheinlich auf sein Verhalten ernten: Widerstand, sei es durch falsche Unterwürfigkeit oder direkten oder indirekten Widerstand und Kampf. –

Oftmals entsteht das auch nur aus einem Missverständnis, da sie glauben beim anderen die Ausstrahlung eines Unfähigen, Unselbständigen, zu bemerken. So deuten sie Zurückhaltung oder auch jede auch nur zeitweilige Unschlüssigkeit eines anderen als Aufforderung ihnen helfen „zu müssen“. – Also: Nimm es nicht persönlich. Du weisst doch, dass das nicht stimmt. Sie fügen sich damit selber viel Leid zu… Schade, aber okay. Das ist ihr Leben.

Und bei so mancher ungefragten Besserwisserei und Ratgeberei projizieren die Menschen einfach ihre eigene Unzufriedenheit, Unzulänglichkeit oder sogar Giftigkeit in ihrer Bewertung unbewusst auf andere. (- und meinen eigentlich sich selber)

Je mehr Jemand andere kritisiert, hat er versäumt sich selber zu verbessern.
Je mehr Jemand andere überzeugen will, zweifelt an sich selbst.

Und wenn sich ähnliche Situationen in meinem Leben immer wieder wiederholen, habe ich versäumt meine Verantwortlichkeit dafür anzunehmen und diese meine Lektion zu lernen, und etwas – zum aufrichtig Guten – zu verändern.

Und auch all das Um-Erziehen, Belehren, Bekehren, Missionieren, also Indoktrinieren und Manipulieren wollen aus dem Gedanken: „Ist ja nur gut gemeint“ und „Ist ja nur zu deinem Schutz“ oder „Ist ja nur zu deinem Besten.“ Gibt sich etwas von einem Heiligenschein und erhöht sich selbst. Nur ist diesen Menschen ihre eigene Schein-Heiligkeit nicht bewusst. All das ist eine Form vom Spielchen: Ohn-Macht und Macht ausüben wollen bis hin zu Macht-Missbrauch, – ist das gut und hilfreich???
Okay, mein Partner will mal wieder wie immer nur seine Weissmehl-Nudeln und die fette Bratwurst… – gar nicht gut – und eigentlich weiss auch er das ganz genau – aber okay, ich respektiere seine Wahl und seine Entscheidung für sich. – Was soll da Streit oder die Besserwisserei, er kennt meine Einstellung, aber es ist sein Leben, seine Kurzatmigkeit, seine Schmerzen, seine Vergesslichkeit… also lass ihn. Aber das heisst doch noch lange nicht, das ich das auch esse. Dann koche ich mir etwas für mich Gescheites! – (Und ich gehe natürlich auch auf sein Gestöhne nicht mehr ein.)
Denn würde man selber sich ungebeten gerne etwas sagen lassen? Nein, jeder will auf seine Art respektiert werden und Entscheidungen für sich – ob, wann, wie, wieviel oder wo – selber treffen.

Was du nicht willst was man dir tu,
das füg auch keinem andern zu.

Also etwas ist immer nur dann ehrlich GUT, wenn der Gebende etwas wirklich aus dem Herzen gibt – ohne jede Erwartung an Gegenleistung! d.h. du hältst dem anderen etwas hin und der andere kann es nehmen – oder auch nicht. bzw. es ist GUT, wenn er den anderen Menschen vorher fragt und wenn dieser damit einverstanden ist, der Gebende diese Entscheidung des anderen – wie auch immer diese ausfallen mag – auch respektiert. Vielleicht braucht der andere einfach nur Zeit, wann etwas für ihn stimmt. Alles andere wäre Zwang.

So, das war die negative, die Schattenseite der Geschichte, und nun, wo viel Schatten ist, ist auch viel Licht. Hier kommen wir nun zur lichtvollen d.h. Bewusstsein erweckenden Seite dieser Beispiele:
Nun kommen wir zu dem eigentlichen grossen Geschenk was für Dich genau in all diesen vermeintlichen „Pro“-blemen verborgen liegt:
Es ist nämlich eine ungeheuer befreiende Sache (endlich) ehrlich zu sein – und das sehr liebevoll und respektvoll – sich – und dem anderen Menschen gegenüber.nur-mut

Also gerade jetzt z.B. bei dem „gut gemeinten Besserwisser“:

  1. Danke dem anderen, dass er sich so viel Gedanken um Dich gemacht hat. Anscheinend musst du ihm ja sehr wichtig sein, sonst hätte er sich ja nicht so lange mit dir beschäftigt. Also erkenne seine Kritik oder seine Besserwisserei zunächst mal als eine Form von Aufmerksamkeit die dir da Jemand schenkt.
  2. Aber mache diesem Menschen danach nun auch klar (kurz, freundlich und klar), dass du zu manchen Dingen (nun) eine andere Sichtweise hast. Und teile sie dem anderen in kurzer Form mit.
    z.B. „Ich sehe das anders. Und ich habe mich entschieden, dass ich heute/ ab heute das … so mache“.
  3. Keine faulen Kompromisse! – Keine langen Diskussionen – und keinerlei Rechtfertigungen! (Wer sich rechtfertigt klagt sich an! = d.h. er ist selbst nicht von sich und seinen Entscheidungen überzeugt. – Diese Unsicherheit merkt der andere.)
  4. Ja, ab jetzt: Nur Ehrlichkeit = echte Aufrichtigkeit richtet auf. Sie erfordert eine Menge Mut, aber genau das stärkt damit nicht nur das Selbstvertrauen und ein wesentlich gesünderes Selbstwertgefühl, sondern erstaunlicherweise auch die Achtung und ein Dir-das-Zutrauen von deinem Gegenüber.
  5. Das heisst: Steh zu dir und sag offen und ehrlich deine Entscheidung – OHNE den anderen Menschen zu verurteilen oder irgendwelche Vorwürfe! (Damit würdest du sonst ja einen neuen Angriff starten, der sicher ein sofortiges Auffahren von entsprechenden Geschützen als Verteidigung oder Gegenangriff verursachen würde.) Nein, es ist völlig OKAY, dass der andere eine andere Meinung hat. Diese könnte sich ja auch ebenso schnell wieder ändern, wenn er dies wollte. (Und andererseits ist das Leben so wie eine Bergwanderung: viele völlig unterschiedliche Wege führen auf einen Berg, manche sind sehr effektiv und geradlinig und manche Wege machen erst unzählige Sackgassen und Umwege, aber irgendwann kommt ein jeder mal oben an, wenn er denn wirklich will.) Also es ist auch ganz okay, dass du für dich manche Dinge anders siehst. Es ist Dein Leben, Dein Körper und Deine Gesundheit und Deine Zuständigkeit entsprechend mit Dir und Deinem Körper umzugehen. Und wann, wie und wo du Deinen Weg gehst ist deine Wahl.
  6. Das heisst: Tue, esse oder trinke ab jetzt nichts mehr nur aus Höflichkeit! (aus bisher falsch verstandener Höflichkeit.) Wenn ja, dann entscheide dich bewusst – und stehe dann auch dazu!
  7. Kritisiere nicht! – weder den anderen – noch Dich! – Also gestatte dem Anderen ebenso für sich zu entscheiden welchen Weg er geht, oder Ob, Was und Wann er etwas verändert in seinem Leben.
  8. Hilfreich ist auch, wenn Du mit einer anderen Sichtweise ganz und gar nicht einverstanden bist, mit einer Einstellung von: „Ach ist ja interessant“ heran zu gehen. Und dann frag den anderen mal, wie er dazu kommt, dass so zu sehen. So fühlt sich der andere ernst genommen, und hat nun selber die Freiheit zu entscheiden etwas möglicherweise anders zu sehen und zu verändern. Oder er spürt intuitiv seinen eigenen Selbstbetrug und wird sehr schnell das Gespräch beenden.
  9. Denn sobald das Urteilen wegfällt sind Beide frei. Und das fühlt sich für beide Seiten sehr respektvoll und gut an. Probier es aus! Es ist ein echtes Geschenk an Dich UND dein Gegenüber.

Nun, hab Mut und tu’s einfach. Denn wenn du es dann wirklich tust, merkst du auf einmal: Das geht ja eigentlich ganz schnell und ist kinderleicht. Und auch hier gilt: Übung macht den Meister. Also auch wenn beim 1. Mal noch danach ein wenig die Kniee zittern, macht nichts. Auch das geht vorüber.

Endlich aufrichtig zu sein, schenkt uns ungeahnte Freiräume. Und bringt uns in der Gemeinsamkeit eine ganz neue, weit bessere Qualität an Nähe und friedvollem Umgang.

Also wenn das keine echt gute Sache ist !

(c) 2004 by Edi Maissen, UetendorfViele Grüße

Ingrid Wilke

Praxis für Gesundheit & Lebensberatung
Neu eröffnet in Brannenburg seit November 2015

Gesundheit aus dem Regal

Immer wieder beobachte ich Menschen die fragend und suchend zwischen den Regalen von Drogeriemärkten schwanken. Die Abteilung der Nahrungsergänzungen und der Gesundheit in ansprechender Verpackung ist riesig. So vielfältig, dass doch jeder etwas finden sollte??? Für jeden Typ, für jede Zielgruppe und vielleicht auch die Menschen, die alles glauben, was auf einer Packung steht.
Ich finde es schrecklich, dass man eigentlich nichts mehr wirklich glauben kann, was auf den Packungen steht. Die Menschen werden so lange mit falschen Infos gefüttert oder mit Glaubenssätzen aus Werbung oder Medien, dass sie dann tatsächlich alles glauben.

Gesundheit aus dem Regal, aus der Pappschachtel oder Pillendose

es ist scheinbar so leicht, so verführerisch und so alltäglich. Denn wenn das Angebot so groß ist und die Versprechungen so wunderbar, dann kann es ja nichts schlechtes sein.
Der Mensch möchte gesund sein, sich wohl fühlen, sich schön sehen und immer jung bleiben.

Die meisten sind sogar gewillt dafür Geld auszugeben, ABER diverse teure Pülverchen, Pillen oder Essenzen heben nicht den so oft ungesunden Lebenswandel auf. Der Mensch ist bereit etwas für sich zu tun, etwas Gutes und für die Gesundheit. Es muss leicht sein, einfach und unkompliziert. Bloß nicht zu viel der kostbaren Zeit, für eine gesündere Lebensweise opfern, denn das Leben macht doch solch einen Spaß?!?!
Es ist leichter ein paar Brausetabletten mit Vitaminen für das gute Gewissen einzunehmen, als sich tatsächlich täglich mit viel frischem Obst und Gemüse zu versorgen.

Ich kann auch sehr gut verstehen, wie man zwischen den ganzen „Super Gesundheitsversprechen“ im Regal, den Überblick verliert und auch nur auf die schönen Beschreibungen hört. Mal ehrlich, ist das alles belegt, was da drauf steht? Und ist da tatsächlich so viel von dieser „wahnsinnig“ gesunden Pflanze drin? Und was ist neben den gesunden Stoffen noch drin?
Fakt ist: Mit vielen der frei käuflichen Produkte richtet man nur wenig bis keinen Schaden an, aber wirklich gesund machen sie uns auch nicht.

Jeder kann sich sooooo viel Geld sparen, wenn er auf das richtige Pferd setzt

Würden sich die meisten die Einkäufe von Pulver, Pillen und Co. sparen, so würde eine gute Summe am Jahresende übrig bleiben. Statt auf die vielen kleinen „Hoffnungsträger“ zu setzen, nehmen Sie Ihre Gesundheit ernst und gehen das Thema natürlich und erfolgreich an.

Im Grunde ist es ganz einfach:

  1. Frage jemanden, der sich damit auskennt
  2. Fühlst Du Dich unfit, müde, erschöpft oder leidest schon an der ein oder anderen Beschwerde? Dann starte eine professionelle Entgiftungskur (Detoxkur) um die angesammelten Säuren, Schadstoffe und Gift hinaus zu befördern
  3. Lebe gesund mit viel Gemüse, Obst und am besten zu 80% basisch
  4. Pflege Deinen Säure-Basen-Haushalt und Deine Haut mit zB. Fußbädern oder basischer Gesichtsmaske (bei Wellness kann doch keiner „Nein“ sagen)
  5. Lerne das Leben zu genießen ohne auf „Genussmittel“ wie Alkohol, Zucker usw. angewiesen zu sein. Genus besteht aus so vielen Dingen, die gesund sind.
  6. Hol Dir professionell Unterstützung, damit es leicht und unkompliziert ist, denn Du muss nicht selbst Ernährungswissenschaften oder Chemie studieren.

 

Wenn Du also beim nächsten Mal von den „Wunderwaffen“ der Gesundheit und Schönheit stehst, überlege Dir, was könnte ich mir stattdessen Gutes tun? (Bitte jetzt nicht zur Schokolade gehen!!!)

  • Ein Wellnessfrühstück mit Freunden/ Partner nach dem Motte gemeinsam gesund und fit
  • Ein Fußbad und vielleicht findet sich jemand für eine Fußmassage
  • Eine Detoxkur
  • Einen Tee auf der Terrasse oder im Lieblingscafe trinken und einfach nur da sitzen
  • Ein wenig Sport treiben
  • … was immer Dir einfällt und auf Dein „Gesundheitskonto“ einzahlt

 

Wer nun doch ein klein wenig mit Powerfood nachhelfen will bzw. muss (z.B. in der Schwangerschaft, bei viel Sport oder viel Stress), sollte auch hier die besten Produkte auswählen.
In meinem nächsten Artikel stelle ich ein paar Superfoods und Superdrinks vor, die natürlich gesund sind. 😉

Landi2

bis bald
Landi  😉

 

Übergewicht – bist du wirklich satt im Leben

Für manche Menschen hat Gewicht mit Wichtigkeit zu tun. Was ist demjenigen denn so übermässig wichtig? Eine scheinbare Norm zu erfüllen, die irgendwer ihm suggeriert und geschickt indoktriniert hat? Was hat da so viel Gewicht = Bedeutung? Wo im Leben schleppt er viel zu viel Ballast mit sich herum? Wo würde er sich wirklich gern erleichtern? Was ist normal, was gesund, was stimmt für diesen Menschen und was ist Verleugnung? Was ist das Wohlfühlgewicht eines Menschen?

Das Übergewicht sehr ungesund ist und dauerhaft viele üble und schmerzhafte Folgen und eine immer grössere Lebenseinschränkende Wirkung hat, weiss heut zu Tage ein Jeder. Doch was steckt dahinter?

Wohlstandsgesellschaft – krank aber reich?!

Es gibt Menschen, die definieren Leben nur über Essen, Trinken, Sex und Besitz, und nennen das Wohlstand. Doch steht es wirklich gut, nur weil Jemand alles mögliche und überreichlich hat? Ausreichend zu Essen zu haben macht ganz sicher zufrieden, aber macht das Mehr-Essen automatisch mehr zufrieden? Das letztere ganz sicher nicht. Beim Thema Übergewicht geht es also auch um das Gefühl von satt und erfüllt sein. Wer immer weiter isst, und die Zeichen seines Körpers immer mehr überhört, der stopft unnötigen Ballast in sich hinein. Hier geht es eigentlich um Genuss auf einer ganz anderen Ebene. Und wer immer hunger hat, hat eigentlich Hunger auf das Leben, d.h. auf mehr Lebendigkeit.

lustaufleben

Und so sprechen manche Menschen von Zivilisationskrankheiten und vom Wohlstandsspeck, doch Wohlgefühl hat nichts mit Übergewicht zu tun, also wo ist er zu faul und träge geworden, was wäre es längst an der Zeit noch in seinem Leben zu verwirklichen? (statt seinen Körper nur den Ärzten, Chirurgen und der Pharmaindustrie zu überlassen) Oder wo wäre es Zeit mal abzuspecken? – Oder warum glaubt vielleicht Jemand unbewusst, etwas „hamstern“ zu müssen für schlechtere Zeiten? – Wieder andere Menschen sprechen bei Übergewicht von „Rettungsringen“, wie von einem symbolischen Überlebens-Helfer oder von einem Schutzwall. Was also steckt hinter diesem Zeichen, wenn nicht: „Komm mir bloss nicht zu nahe.“ Und doch wünschen sich diese Menschen indirekt oft nichts sehnlicher als ein Gefühl von Nähe.
Menschen mit Übergewicht empfinden sich meist als nicht (ge)wichtig genug, nicht genug beachtet und gehört. So als wenn sie körperlich aufmerksam machen wollen, was sie eigentlich auf der geistigen Ebene gern hätten. Nur leider ist den meisten das nicht bewusst. Frust-Essen statt Lust-Essen. Lethargie, Langeweile, Selbstverleugnung, Selbstbestrafung, Schuldzuweisungen, noch mehr Groll und Verächtlichkeit indirekt gegen sich selber, sie lassen sich hängen, lassen sich gehen, geben auf bevor sie am Ziel sind… – ein Teufelskreis. Und zig gescheiterte Versuche bestätigen die selbsterfüllende Prophezeihung: „siehst du ich werde doch nicht wahrgenommen, also was soll’s.“ Doch zunächst müssen sie aufwachen und sich selbst erst einmal bewusst wahrnehmen, was sie selbst mit sich machen, das sie selbst die Ursache dieses Trauerspiels oder sagen wir besser Schauspiels sind.

Viele stopfen und stopfen unentwegt etwas in sich hinein. Welches Loch wollen sie symbolisch damit stopfen, vielleicht ihre eigene innere Leere? Warum hast du deine Träume und Ziele aufgegeben, warum setzt du dich nicht mit allem was du hast und was du bist dafür ein? Wer seine Träume und Ziele aufgibt, gibt sich selber auf. (Erst der Mensch, der sich selbst auf allen Ebenen völlig bewusst ist, der alle Ziele erreichen kann, der braucht sie nicht mehr. Aber das geschieht nicht aus Widerstand oder Verleugnung, sondern aus Erfüllung und Integration.) …aber solange gilt:

  • Was willst du wirklich?
  • Was würdest du tun, wenn alles möglich wäre?
  • Was würdest du tun, wenn du wüsstest, du könntest nicht scheitern?
  • Was macht dir ehrlich Freude?

also wach auf und mach den ersten Schritt, und den nächsten, und den nächsten… und auf einmal bist du am Ziel! – aber du weisst ja nun auch: Erst musst du etwas Loslassen, etwas Geben, bevor du bekommen kannst. Vielleicht die alte Bequemlichkeit, vielleicht die alte Resignation, vielleicht das mangelnde Vertrauen in sich???

Übergewicht & Thema Selbstliebe und Selbstwert

Doch Selbstliebe ist auch genau das Gegenteil von Egoismus = von Ich-sucht, die aus einem inneren Mangelgefühl immer nur Haben, Haben, Haben will. Die Nummer nie genug, das Fass ohne Boden. Sucht, Sucht… = Suche, Suche… Wer sich selber nicht lieb und wert ist, der misshandelt sich auf irgendeine Art. Da nützen auch keine schlauen Bücher mit den verrücktesten Diäten und wissenschaftlichen Erklärungen, oder ausgezeichnete Ernährungspläne oder Fastenkuren… Doch wer ist es, der in sich das alles so bewertet? – nur der Verstand in seinem Mangeldenken. Das Bewusstsein ist sich seiner selbst bewusst und in Achtung und Ebenbürtigkeit mit Allem-Was-Ist, auch mit dem eigenen Körper und der eigenen Gesundheit und Vitalität. Denn Bewusstsein ist heil, harmonisch und wohlwollend mit allem. (Das ist die ruhige und sehr weise Stimme, die auch jeder Mensch in sich hört.) So hat jeder Mensch ein Gespür tief in sich, was absolut neutral und bedingungslos ehrlich ist, und wo er genau spürt was ihm wirklich gut tut und was nicht. Alle Entschuldigungen, Erklärungen oder Ursachen im Aussen sucht nur der Verstand als Alibi. Doch das ist nichts anderes als ein Symptom der Selbstverleugnung. Bewusstsein, die weise innere Stimme, ist immer ehrlich, ist völlig unbestechlich und verhandelt auch nicht, und ist nur zum Wohl des Ganzen ausgelegt. Nun gilt es nur, auch dementsprechend zu Handeln, denn was nützt dir das beste Wissen und Gespür, wenn du es nicht benutzt!

Also tue’s für dich, – dir zu liebe.

Beispiel:
Da kommt eine Frau und klagt über diverse Beschwerden und über ihren Stress und Frust, weil ihre Beziehung nicht mehr stimmt und alles auf baldige Trennung hinausläuft. Sie hat Übergewicht, aber nicht übermässig, und sie erzählte dass ihr Mann meinte: als er sie kennen lernte wollte er eine schlanke Frau und sie hätte ihm versprochen abzunehmen, aber es nicht gemacht oder geschafft, und dass sei nun die Ursache warum es bei ihnen nicht mehr stimme, auch im Bett und überhaupt, und nun wolle er nicht mehr. Und zu Anfang litt und quälte sich diese Frau, ging von Therapie zu Therapie und tat alles Mögliche, aber es änderte sich nichts. Und sie litt, weil er sich nach anderen Frauen umschaute und weil sie sich von ihm nicht trennen wollte… – Als sie aber ihren eigenen Wert und ihre behindernden Überzeugungen und ihren Missbrauch mit sich selber erkannte, gewann sie umgehend ihren Mut und ihre Lebensfreude zurück, und als sie sich dann entschied wieder in ihrem Beruf zu arbeiten, der ihr sehr viel Freude machte, anstatt im Aufbau der geplante Firma ihres Mannes weiter wie sie sagte: nur das „Mädchen für alles“ zu spielen, da fand sie bald eine Stelle, eine eigene gute Wohnung genau dort wo sie wohnen wollte, und ein völlig neues Lebensgefühl und eine andere Ausstrahlung, ohne jedes Leiden und ohne weitere Schuldzuweisungen. Nun war sie sich auch Wert bewusster mit ihrem Körper und ihrem Essen und Essverhalten umzugehen, sie ernährte sich gesünder, ass regelmässiger und bewusster… und ohne irgendwelche Pillchen oder irgendwelche Diäten verschwanden langsam aber stetig die übermässigen Pfunde. Und sie sagte: „Ich fühle mich wie neu geboren, als ob ich ein neues Leben hätte.“ Und das hat sie ja eigentlich auch, denn nun steht eine strahlende, selbstbewusste, natürliche und gutaussehende Frau vor mir. Eine vitale Frau, die wieder Spass an ihrem Körper hat und zu einer natürlichen Lust auf Bewegung und gesunde Lebensweise gefunden hat.

Der Schlüssel zum Loslassen von Übergewicht heisst: LEBE DEINE GEISTIGE FÜLLE.

Meine Tochter Landi & ich unterstützen Sie gern auf dem natürlichen Weg zu Gesundheit, Wohlbefinden und Ihrem Lebenstraum.

Suche nicht nach dem Sinn in Deinem Leben,
sondern gib ihm einen!

(c) 2004 by Edi Maissen, Uetendorf

lieben Gruß, Ihre Ingrid

Heilpraktikerin, Homöopathin
Mental- & Bewusstseinstrainerin
Praxis für Gesundheit & Lebensberatung

PS: bald eröffnet die NEUE Praxis in Brannenburg bei Rosenheim

Für mehr Tipps und News tragen Sie sich doch zu meinem Newsletter ein. 🙂
NEWSLETTER