MÜDIGKEIT – Der leise Schmerz der Leber

MüdeFühlst du dich öfter erschöpft, müde und nicht mehr Leistungsfähig? Auf dem Sofa schläft du vor dem Fernseher ein, aber Nachts bist du wach?
Dann stehen deine Zeichen einer Leberüberlastung auf rot.

Die Leber ist die Entgiftungszentrale in unserem Körper und wird mit alltäglichen Nahrungsmitteln, Genussmitteln, Giftstoffen und Stress belastet.

 

Ursachen ständige Müdigkeit

Als Stoffwechsel- und Entgiftungszentrale werden die aufgenommenen Nährstoffe oder auch Gift (wie Alkohol, Medikamente u.s.w.) über den Weg des Magen- Darm- Trakt verwertet und in einen Art „Vorkoster“ Blutkreislauf in der Leber aufgenommen bzw. umgewandelt. In der Leber werden wichtige Nährstoffe wie Fette, Eiweiße und Kohlenhydrate in körpereigene Substanzen umgewandet und wandern über den Blutkreislauf zum Einsatzort.
Umgewandelte Kohlenhydrate und Fette werden auch in der Leber gespeichert und können dann bei Bedarf wieder freigesetzt werden. Diese Funktion ist wichtig für unseren Energiehaushalt, jedoch speichert die Leber immer weiter und weiter.

Zuviel Fett und Zucker in unserer Nahrung machen die Leber fett!

Zusätzlich kommt es bei vielen Stoffwechselvorgängen, ganz besonders beim Abbau bzw. Umbau von tierischem Eiweiß zur Bildung von Abfallprodukten (z.B. Harnstoff), welche auch wieder ausgeschieden werden müssen.

Kommen zu der Nahrung noch Alkohol, Medikamente oder andere Giftstoffe hinzu, so hat die Leber doppelte Arbeit. Die Giftstoffe dürfen die Leber als Schadstofffilter nicht passieren um in den Körperkreislauf einzutreten, denn dies hätte verheerende Folgen auf Nervensystem und Organe.

Was belastet die Leber

1. Alkohol
Schon eine kleine Menge die regelmäßig getrunken wird belastet sehr stark (täglich 0,2 ml Wein oder Bier sorgen für Funktionsstörungen bis hin zu Lebererkrankungen)

2. Medikamente
Dieses Thema ist nicht einfach, jedoch sind die herkömmlichen Medikamente häufig das größte Gift für den Körper und richten in Ihrer Gesamtheit großen Schaden an, wo Sie doch eigentlich den Menschen GESUND machen sollen?
 Viele Erkrankungen oder Beschwerden könnten schon mit einfachen Mitteln verbessert oder sogar geheilt werden. Z.B. durch Bewegung, gesunde Ernährung und Lebensweise sowie alte Naturheilmittel.

3. Zucker
Zucker steckt in so vielen Lebensmittel und schmeckt den Menschen zu gut um darauf zu verzichten. Zucker steckt in allen Kohlenhydraten wie (Weißmehl, Nudeln, Brot, Reis), in Obst und Fruchtsäften, Süßigkeiten und in Fertiggerichten.
 Gerade bei einem hohen Konsum von Fruchtsäften (und mögen Sie noch so natürlich sein und 100% Frucht) enthalten Sie eine „gefährliche“ Menge an Fruchtzucker, welcher sich genauso auf die Gesundheit, Übergewicht und Leber auswirkt.

4. tierisches Eiweiß

Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier und Milchprodukte sind gerne und auch oft häufig auf den meisten Tellern zu finden. Bei dem Abbau der einzelnen Aminosäuren zu körpereigenem Eiweiß, welches wichtig für Muskel-, Zell- und jeglichen Struckturaufbau ist, kommt es zu großen Menge an Stickstoff, der über die Nieren als Harnsäure/ Harnstoff ausgeschieden wird. Dieser Stoffwechsel- Müll belastet das System also nochmals und sorgt zugleich für zusätzliche Übersäuerung.

5. Fett
Die bekanntlich schlechten Fette verfetten Schritt für Schritt Leber und Organismus. Z.B. erhitzte Fette wie Bratfett, Frittiertes oder in Fertigprodukten, weiter ungesunde Fette verstecken sich in Chips, Soßen, Fertigdressings, Wurst, Käse und sonstigem Brotaufstrichen.
Fettfrei leben ist jedoch auch keine gesunde Lösung, denn der Körper benötigt die essentiellen „guten“ Fette aus kaltgepresstem Öl, Nüssen oder Früchten.

6. E-Nummern
Chemie im essen ist mittlerweile fast selbstverständlich geworden, aber kaum jemand erkennt die Risiken in dem stetigen Chemiecocktail. Aromen, Zuckerersatzstoffe, Farbstoffe und vieles mehr werden mit den freundlichen E-Nummern gekennzeichnet und auch all diese müssen von der Leber aussortiert und zum ausscheiden gebrachte werden.

WANN IST DAS FASS MENSCH VOLL???

Die Zentrale meldet: Speicher übervoll > Stau am Schadstofffilter > Nahrungszufuhr einschränken > Giftstoffe Stop
Wenn diese Meldung klar übermittelt werden könnte, würden die Menschen dann innehalten? Das Essen einschränken oder ändern und den Alkoholkonsum stoppen?

MÜDE- ABGESCHLAGEN – ERSCHÖPFT

Der Motor Läuft nicht mehr auf 100%, denn der Giftstau an der Leber raubt dem Körper alle Kraft und die Giftstoffe gelangen vorbei an dem Schadstofffilter, direkt zu Nervensystem und Blut.

Was tun gegen Müdigkeit

und was tun für eine „müde“ Leber? Das Lebergewebe ist erstaunlich regenerationsfähig und kann sich von Schäden durch Giftbelastung (Alkohol, Medikamente oder andere schwere Belastungen) wieder erholen. Dies ist aber nur möglich, wenn keine Schadstoffe mehr hinein kommen und viele Nährstoffe zugeführt werden.

z.B.: Kann sich die Leber von einer Exzessiven Alkoholphase, wie der Münchner- Wiesn durch strikte Pflege wieder erholen und geschädigtes Gewebe wieder reparieren. Dieser Prozess braucht Zeit und neben einer Ausleitungstherapie (beim Heilpraktiker) auch gesunde entgiftende Ernährung

Bei der Ausweitung und gleichzeitigen Ernährungsumstellung wird sich die Müdigkeit schnell bessern und man fühlt sich wieder Leistungsfähig.

Was tun:

1. Ausleitungskur starten 
– akut mit Globuli: Nux Vomica D12 (3 Kügelchen lutschen – 2-3x pro Tag)
– als Kur: Tropfen: Firma Ceres: Taraxacum Urtinktur (3 Tropfen – 1x pro Tag – über 3-4 Wochen)
Basenbäder zum Ausleiten über die Haut: Fußbad, Ganzkörperbad oder Duschpeeling
weitere Informationen über Ausleitungskuren und individuelle Betreuung bei Ingrid Wilke

2. Trinkverhalten ändern
– 1,5-2 Liter Wasser pro Tag
– 0,5-1 Liter Kräutertee (z.B. den 7×7 Kräutertee von Jentschura)
– keinen Kaffe, Alkohol, Colagetränke, Limonaden
– Fruchtsaft in sehr kleinen Mengen

3. Ernährung umstellen
– viel Gemüse (Bitterstoffe regen die Entgiftung an: Rucola Salat, andere bittere Salate, grünes Blattgemüse)
– täglich 2-3 Stück Obst
– Vollkornprodukte statt Weißmehl
– Hülsenfrüchte, Nüsse und Sprossen als Eiweißquelle
– kein Fleisch, Geflügel, Wurst, Fertiggerichte,
– Fisch nur wenig
– wenig Milchprodukte

4. Bewegung an der frischen Luft
– täglich min. 1 Stunde Draußen spazieren gehen oder ähnliches

Jetzt fragt sich so manch einer, was soll ich denn da noch essen? Das schmeckt doch alles gar nicht!
Zunächst, gibt es viele Lebensmittel neu zu entdecken, die sehr lecker sind (dazu sollte man seine Vorurteile mal beiseite legen) und es gibt viele Gemüsesorten, die man nur richtig verwenden und würzen muss, damit es dem eigenen Geschmack entspricht.
Viele Idee und Unterstützung erhältst du bei denen persönlichen Ernährungsplan.

Unterstützung zur Umsetzung

Eine Ausleitung und Entschlackungskur sollte bei einem Heilpraktiker durchgeführt werden, denn jeder Mensch ist anders und benötigt individuelle Hilfe, Mittel und Unterstützung.

Ingrid Wilke
Heilpraktikerin, Kinesiologin & Mental- und Bewusstseinstrainerin
Praxis in Uetendorf – CH (bald im LK Rosenheim)
Telefon- und Emailcoaching auf Anfrage

Für Deinen persönlichen Ernährungsplan zur Entlastung der Leber kannst du dich hier direkt anmelden.
JA, ICH MÖCHTE MEINE LEBER STÄRKEN.
Die Leber ist ein wichtiges Organ und braucht Pflege um gut zu funktionieren, daher sollte sich jeder der gerne mal feiert, ein paar Gläser trinkt oder gerne viel und deftig isst, angesprochen fühlen. Wenn die Leber erstmal schmerzen bereitet, ist nicht mehr viel zu retten, also hör auf die leisen Zeichen: Müdigkeit, Schlafstörungen, Abgeschlagenheit und Leistungsschwäche.

Landi_apfel

 

Ich wünsche allen eine gesunde Woche und ein Lächeln im Gesicht, im Herzen und in der Leber.

🙂
Landi

 

 

Teile die Infos auch mit Freunden z.B. mit den bunten Symbolen unten

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s